Rastede Die Tennismänner 40 des Rasteder TC haben ihr letztes Auswärtsspiel der Saison verloren. Beim Wardenburger TC mussten sich die Ammerländer mit 2:4 geschlagen geben und stehen damit in der Verbandsliga weiterhin auf Rang fünf.

Schon in den Einzelduellen gerieten die Ammerländer deutlich in Rückstand. Jörn Ksinsik steuerte mit einem 6:2, 6:0 den einzigen Sieg bei. Ingo Kausch kämpfte sich nach Rückstand zurück, musste sich aber noch mit 4:6, 6:2, 9:11 geschlagen geben. In den Doppeln machten Kai Ksinsik und Ingo Kausch mit einem 6:3, 6:2-Erfolg die Partie noch einmal spannend. Jörn Ksinsik und Marco Hartmann konnte beim 1:6, 5:7 aber den Rückstand nicht mehr ausgleichen.

Das Saisonfinale bestreiten die Rasteder an diesem Samstag um 15 Uhr auf der eigenen Anlage. Zu Gast haben die Ammerländer das Schlusslicht VfL Kloster Oesede II.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.