Rastede /Oldenburg Wenn die Basketballer des VfL Rastede an diesem Samstag um 17.30 Uhr beim Bürgerfelder TB auflaufen, dann fühlt es sich auch für die Ammerländer ein wenig nach Heimspiel an. „Für uns ist die Partie ein echtes Derby. Die meisten von uns wohnen näher an der BTB-Halle als an unserem Heimspielort. Das macht das Spiel natürlich besonders“, freut sich Rastedes Andre Galler auf die nächste Partie in der 2. Regionalliga.

Und auch sportlich hat die Partie gegen den Tabellenzweiten aus Bürgerfelde eine große Bedeutung für den VfL. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge möchte Rastede, derzeit Tabellenelfter, wieder zurück in die Erfolgsspur. Nur mit einem Erfolg können die Rasteder Anschluss ans ausgeglichene Tabellenmittelfeld finden und Schlusslicht CVJM Hannover auf Distanz halten.

Dass der BTB trotz seiner Favoritenrolle jedoch schlagbar sein kann, stellte sich am vergangenen Spieltag heraus: „Der BTB hat gegen unseren direkten Konkurrenten im Abstiegskampf Neustadt verloren. Dies motiviert uns zusätzlich und zeigt, dass das Team bezwingbar ist, auch wenn letzte Woche ein paar Leistungsträger beim BTB gefehlt haben“, sagt Galler, der an eine Chance für seine Rasteder glaubt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Um diese Chance auch realisieren zu können, muss der VfL vor allem die erfahrenen Spieler Mario Tummescheidt und Lauris Heisen kontrollieren. Tummescheidt kommt im Schnitt auf mehr als 16 Zähler pro Partie. Ex-Profi Lauris Heisen erzielt gut 14 Punkte. Besonders die Erfahrung des BTB-Kaders macht das Team jedoch so stark.

Doch auch die Rasteder fühlen sich gut vorbereitet und wissen, worauf es am Samstagabend ankommt: „Wir haben stark trainiert und an unserer Offense gut gearbeitet. Wenn wir im Spiel die Routiniers in den Griff kriegen und die Rebounds einsammeln, dann haben wir ganz gute Karten“, zeigt sich Galler optimistisch.

Im Hinspiel hatten sich die Ammerländer beim 60:78 in Rastede Mitte Oktober am Ende noch klar geschlagen geben müssen. Drei Viertel lang agierten die Rasteder auf Augenhöhe, dann nutzten die Oldenburger einige Unaufmerksamkeiten aus und sicherten sich die Punkte. „Ich denke, die Rasteder werden alles tun, um an die gute Leistung im Hinspiel anzuknüpfen und uns das Leben schwer zu machen. Die Partie dürfte durchaus brisant werden“, sagt Royals-Trainer Michael Canisius: „Wir wollen wieder angreifen und zeigen, dass wir es besser können“, betont Canisius im Hinblick auf die Pleite der Vorwoche.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.