Ammerland Ohne Punkt stehen die Tischtennisspieler des TuS Wahnbek II weiterhin am Tabellenende der Bezirksklasse Oldenburg-Stadt.

1. Bezirksklasse: TuS Ocholt - MTV Jever IV 9:7. Wieder zurück in der Erfolgsspur ist der TuS Ocholt. Einen 3:5-Rückstand drehte der TuS in einen Heimsieg. Besonders Jonas Dettmers und Michael Pätzold, die jeweils Matchbälle abwehrten und ihre Partien noch gewannen, sorgten für den Umschwung.

TSG Westerstede II - FC Rastede II 3:9. Die Löwen trafen auf ersatzgeschwächte Gäste, die ohne drei Stammspieler antraten. Nur Joachim Hartmann, Terje Weise und das Doppel Weise/Dennis Sopalev siegten für die Kreisstädter. Frithjof Ammermann (2), Sören Bödeker (2), Steffen Schneider (2), Jannis von Waaden und zwei Doppel waren für Rastede siegreich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TuS Ofen - TuR Eintracht Sengwarden 6:9. Bis zum 4:4 durch Matthias Diecks, Frank Hübner, Sören Münch und das Doppel Johann de Vries/Raimund Schröder-Tams konnten die Ofener die Partie gegen den Spitzenreiter ausgeglichen gestalten. Dann brachten drei Niederlagen in Folge die Entscheidung.

1. Bezirksklasse OL-Stadt: TuS Wahnbek - TTG Jade 9:7. Mit zwei Siegen aus drei Spielen am Wochenende zeigten sich die Wahnbeker zufrieden. Bis zum Ende war die Partie umkämpft. Aus einem 1:3 machte der TuS ein 6:4, ehe es erneut 6:7 stand. Kai Lothringer glich aus, Sebastian Jakubeit holte die Führung zum 8:7. Im Schlussdoppel siegten Detlef Wefer/ Werner Borchers.

TuS Wahnbek - SV Eintracht Oldenburg 9:6. Bis zum 5:6 lagen die Gastgeber auch in dieser Partie hinten. Auf der Zielgeraden drehten die Ammerländer dann das Ergebnis. Andreas Barczewski kam durch einen kampflosen Sieg zum Ausgleich, ehe Bogdan Czarnecki, Lothringer und Niklas zur Brügge zum 9:6 vollendeten.

Hundsmühler TV IV – TuS Wahnbek 3:9. Der Tabellenzweite aus Hundsmühlen war für die Wahnbeker dann aber doch eine Nummer zu groß. Nach der vierten Niederlage im neunten Spiel steht der TuS im Mittelfeld.

TTC Oldenburg II - TuS Wahnbek II 9:5. Gegen den bis dato ebenfalls noch punktlosen TTC II hatten sich die Wahnbeker etwas ausgerechnet. Und es sah auch längere Zeit gut aus, denn Marc Cardinahl, Kevin Schumacher, Andre Klang, Sebastian Jakubeit und das Doppel Carsten Rosteck/Klang hatte für eine 5:3-Führung gesorgt. Eine knappe Fünf-Satz-Niederlage von Bernd Leibenath leitete dann aber die Wende ein.

TuS Wahnbek II - TTC Oldenburg 2:9. Auch im neunten Spiel sollte kein Punktgewinn für den TuS möglich sein. Somit stehen die Wahnbeker bei neun Niederlagen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.