Rastede Bei äußerst schwierigen Verhältnissen erwischten die Bezirksliga-Fußballer des FC Rastede einen Start nach Maß in die Rückrunde. Bei dichtem Schnee wurde die Partie auf dem heimischen Kunstrasenplatz vor allem in der zweiten Halbzeit gegen den SV Baris Delmenhorst zur Rutschpartie. Für die gute Stimmung sorgte am Ende vor allem der 1:0-Siegtreffer, den Malte Schwerdtfeger nach 54. Minuten für die Ammerländer erzielte.

Trainer Jens Wolters war zwar zufrieden mit dem Ergebnis. Er konnte aber gut einordnen, wie der Spielverlauf zustande gekommen war. „Vor allem in der zweiten Halbzeit war das Spiel reine Lotterie. Betrachtet man die Großchancen der beiden Teams, wäre ein Unentschieden das gerechte Ergebnis gewesen“, gab der Trainer zu: „Wir hatten heute das glücklichere Ende.“

Zufrieden war er jedoch beim Blick auf die erste Halbzeit, in der das, was die Akteure auf dem Feld zeigen, noch an Fußball erinnerte. „Bis der heftige Schneefall ein Fußballspiel kaum noch zugelassen hat, waren wir das bessere Team. Wir hatten mehr Ballbesitz, mehr Chancen und selbst nichts zugelassen“, lobte Wolters sein Team.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zunächst lieferten sich die Teams ein Duell auf Augenhöhe. Dann setzte ab der 30. Minute der Schneefall ein. Nach zwei Halbchancen der Rasteder hatten die Gäste die beste Gelegenheit der ersten Halbzeit. Ein Innenverteidiger sah nach einem Fernschuss den einschussbereiten Stürmer nicht von hinten kommen, Schiedsrichter Alexander Levanov entschied beim Foulspiel auf Elfmeter. Rastedes Torhüter Thomas Henke hatte die Ecke aber geahnt und parierte den Strafstoß.

Nachdem in der Halbzeitpause zumindest grob die Linien des Spielfelds vom Schnee befreit wurden, drückten die Gäste auf das erste Tor. Gleich mehrfach kam Baris zu guten Chancen, die aber allesamt leichtfertig vergeben wurden. Auf der anderen Seite ließ sich Rastedes Kapitän Malte Schwerdtfeger nicht bitten, als er nach einem Querpass in der 54. Minute frei zum Schuss kam und das 1:0 erzielte.

Beide Teams hatten im weiteren Spielverlauf zwar noch gute Chancen. Ein weiterer Treffer sollte aber nicht mehr fallen.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.