Rastede Es kommt nicht so häufig vor, dass Fußballteams in einem Spiel gleich auf zwei Ex-Trainer aus der Vorsaison treffen. Wenn das Bezirksliga-Team des FC Rastede am Sonntag aber um 14 Uhr beim GVO Oldenburg antritt, ist genau dies der Fall.

Marc Bury war in der Vorsaison nach vier Spieltagen zurückgetreten, für ihn übernahm sein Co-Trainer Jesko Lampe. Auch Lampe sah das Saisonende in Rastede nicht und wurde am 29. Spieltag durch Jens Wolters und Sven de Groot ersetzt, die auch jetzt noch bei den Löwen die Zügel in der Hand halten.

Für Bury wird es am Sonntag keine besondere Partie. „Wir sind ja nicht im Bösen auseinander gegangen. Ich habe mich sehr gefreut, dass der FC den Klassenerhalt noch geschafft hat. Wir stehen weiterhin in einem guten Verhältnis“, betont der Trainer. Am Sonntag erwartet er jedoch eine extrem motivierte Rasteder Mannschaft.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Duell der Tabellennachbarn geht Bury davon aus, dass Kleinigkeiten oder die Tagesform am Ende den Ausschlag geben werden. „Wir haben ein Heimspiel und wollen natürlich gewinnen“, sagt der GVO-Trainer.

Auch Wolters betont, dass die Partie keinen besonderen emotionalen Charakter hat: „Beide Teams werden gewinnen wollen, beide sind ehrgeizig. Wir freuen uns auf ein sportliches Wiedersehen. Am Ende wollen wir die Punkte aber mitnehmen.“

Unter der Woche sei die besondere Konstellation vor dem Duell mit den Ex-Trainern kein Thema beim Training in Rastede gewesen. „Wir hegen keinen Groll. Solche Spiele machen aber auch ein wenig den Reiz aus. Man trifft auf viele Leute, mit denen man vielleicht schon zusammen gespielt hat“, sagt Wolters.

Eine leichte Aufgabe erwartet aber auch der FC-Trainer nicht. Vor allem dadurch, dass einige Spieler noch nicht wieder ganz fit sind, wird Wolters erneut an seiner Aufstellung basteln müssen.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.