Rastede Bereits nach neun gespielten Partien steht für die Bezirksliga-Fußballer des FC Rastede ein richtungsweisendes Duell auf dem Programm. Denn wenn die Löwen am Freitagabend um 19.30 Uhr beim TuS Eversten antreten, könnten die Ammerländer auf einen Abstiegsplatz abrutschen.

Mit fünf Punkten aus neun Partien stehen die Rasteder gerade so über dem Strich. Der Aufsteiger aus Oldenburg hat zwar einen Zähler weniger auf dem Konto als die Rasteder, dafür aber auch zwei Partien weniger ausgetragen. „Das wird ein extrem wichtiges Spiel für uns. Wir brauchen die Punkte jetzt, um nicht den Anschluss an das Tabellenmittelfeld zu verlieren“, weiß auch FC-Trainer Jens Wolters. Denn der WSC Frisia Wilhelmshaven, der einen Platz vor den Löwen steht, hat bereits elf Punkt gesammelt.

Nach der unglücklichen Niederlage aus der Vorwoche gegen den SV Baris Delmenhorst, als die Rasteder auf eigenem Platz in doppelter Überzahl noch das 1:2 kassierten, soll nun in Eversten neben einer guten Leistung auch gepunktet werden. „Wir haben uns selbst in diese schwierige Situation gebracht. Zuletzt haben wir zwei gute Spiele gemacht, aber gegen Baris auch keinen Punkt geholt“, sagt Wolters.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Er hofft darauf, dass seine Mannschaft, die sich nun langsam nach vielen Ausfällen langsam einspielt, den Schritt in die richtige Richtung macht. „Zum ersten Mal in der Saison müssen wir im Hinblick auf das nächste Spiel nichts verändern, können es aber“, betont der FC-Trainer, der dennoch weiterhin auf Tobias Büsing, Christian Spielvogel und Malte Schwerdtfeger verzichten muss.

Ein leichtes Spiel erwartet die Ammerländer beim Aufsteiger nicht. „Das wird am Freitagabend ein schwerer Gang. Eversten ist nicht ohne Grund aufgestiegen“, warnt Wolters, der besonders auf Everstens Torjäger Ingmar Peters, der bereits fünfmal getroffen hat, hinweist.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.