Rastede Der FC Rastede steht am Sonntag nach einem über weite Strecken vernünftigen Heimspiel am Ende mit leeren Händen da. Das Fußballteam von Trainer Jens Wolters verlor im letzten Auftritt des Jahres in der Bezirksliga mit 2:3 (2:2) gegen den VfL Stenum.

„Die Niederlage ist äußerst ärgerlich. Wir hatten uns im Vorfeld der Partie sehr viel vorgenommen und hätten gegen Stenum durchaus Punkte mitnehmen können“, erklärte der Rasteder Trainer enttäuscht.

In einem ausgeglichenen Spiel gingen die Gäste aus Stenum bereits nach sechs Minuten in Führung. Maximilan Klatte vollendete aus einer vermeintlichen Abseitsposition einen sonst gut kombinierten Angriff zum 0:1. Danach kamen die Ammerländer jedoch deutlich besser ins Spiel und erzielten in der 20. Minute durch Malte Schwerdtfeger den Ausgleich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nur zwei Minuten später verwertete Rastedes Stephan Reinken einen starken Angriff der Hausherren zum 2:1 und drehte somit die Partie. Nachdem Schwerdtfeger kurz darauf sogar die große Gelegenheit zum 3:1 hatte, kam der VfL Stenum zehn Minuten vor der Pause zum 2:2. Jonas Möller verursachte einen Foulelfmeter, welchen erneut Klatte sicher zum Ausgleich verwandelte.

„In der Halbzeitpause war uns klar: Die Mannschaft, die auf 3:2 erhöht, wird das Spiel wohl auch gewinnen“, so Wolters, der aber im zweiten Durchgang mitansehen musste, wie die Stenumer in Führung gingen.

In einem sehr offenen Spiel nutzten die Gäste eine Unaufmerksamkeit in der Rasteder Hintermannschaft und gingen in der 72. Minute wieder in Führung. Zwar hatte der FCR in der Schlussphase noch gleich mehrere gute Gelegenheiten, doch den Ausgleich erzielten die Ammerländer nicht mehr.

„Unterm Strich haben wir alles andere als eine gute Hinserie gespielt. Wir müssen jetzt in der Winterpause an mehreren Problemen arbeiten, um dann im neuen Jahr die nötigen Zähler für den Klassenerhalt einzufahren“, gibt sich Wolters kritisch.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.