Landesturnier
Polizei im Schlosspark hoch zu Ross auf Streife

Bild: Frank Jacob
Hoch zu Ross im Einsatz (von links): Sonja Bosse, Anke Götze, Konstanze Brinckmann und Christin PetitBild: Frank Jacob
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Rastede Hoch zu Ross auf Streife: Seit Freitag patrouillieren vier Mitglieder der Polizeireiterstaffel Hannover beim Oldenburger Landesturnier. „Wir reiten auf dem Gelände und im näheren Umkreis Streife“, erzählt Polizeikommissarin Sonja Bosse, die auf dem neunjährigen Oldenburger Pferd Galahad sitzt. Die Einsatzgebiete: Bei Stau Verkehrsblockaden verhindern, Leute, die sich auf die Geländestrecke verirrt haben, herunterbitten und für Besucher als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

„Der Einsatz beim Landesturnier ist für uns eine schöne Abwechslung“, berichtet Sonja Bosse. Mit ihr nach Rastede gereist sind Anke Götze mit dem achtjährigen Hannoveraner Hamlet, Christin Petit mit dem zehnjährigen Oldenburger Filius und Konstanze Brinckmann mit dem sechsjährigen Hannoveraner Junior. Sonst sind Sonja Bosse und ihre Kolleginnen bei Festivals, Fußballspielen und Demons­trationen dabei. Dort geht es nicht immer friedlich zu. „Hier freuen sich die Menschen, dass wir da sind“, sagt die Polizeikommissarin.

Auch für die Pferde sei der Einsatz in Rastede angenehm, weil die Geräuschkulisse einer Großstadt fehlt. „Wir können hier unsere jungen Pferde eingewöhnen“, sagt Sonja Bosse. Deshalb reiten die Polizistinnen immer in Zweierteams, eine auf einem etwas erfahreneren Pferd, eine auf einem jüngeren.

Die Polizeireiterinnen werden den Besuchern des Landesturniers am Sonntag gegen 13 Uhr zeigen, wie ein Pferd zum Polizeipferd wird. „Wir zeigen den Zuschauern, wie wir die Pferde so trainieren, dass sie nicht auf Lärm reagieren. Wir verbinden ihnen die Augen und reiten durch eine Papierwand und auch durch Feuer“, erzählt Sonja Bosse.

Die Polizeipferde werden im Alter von drei bis fünf Jahren angeritten angekauft. Die Ausbildungszeit beträgt ein Jahr. „In dieser Zeit werden die Dienstpferde nach den Richtlinien der Deutschen Reiterlichen Vereinigung ausgebildet“, sagt Sonja Bosse.

Das könnte Sie auch interessieren