Landesturnier
Polizei hoch zu Ross im Einsatz

Bild: Frank Jacob
Hoch zu Ross auf Streife (v. li.): Jörg Rischbieter, Christine Sentis, Sonja Bosse und Alexandra NeumannBild: Frank Jacob
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Rastede Diese Pferde sind echte Alleskönner: „Wenn ein Baumstamm im Weg liegt, müssen sie darüber“, sagt Jörg Rischbieter von der Polizeireiterstaffel Hannover. Springen, Geländereiten und auch Dressur (letzteres zur Gesunderhaltung, da sie ihre Reiter lange tragen müssen) beherrschen die Polizeipferde.

Seit Freitagmittag ist Rischbieter mit drei Kolleginnen beim 69. Oldenburger Landesturnier in Rastede im Einsatz. Der Leiter der Polizeistation Rastede, Lüder Behrens, begrüßte die Gruppe auf dem Veranstaltungsgelände. Dort begleiten sie bis Sonntag die Prüfungen im Gelände, achten rund um den Platz auf die Verkehrs- und Parksituation und kümmern sich darüber hinaus bei Bedarf um tierschutz- oder naturschutzrechtliche Belange.

Außerdem werden Rischbieter und seine Kolleginnen Sonja Bosse, Alexandra Neumann und Christine Sentis am Sonntag eine Vorführung geben, bei der sie die Ausbildungsinhalte ihrer Pferde demonstrieren werden. „Wir gehen mit den Pferden schon früh auf die Straße, damit sie allen Einflüssen ausgesetzt sind“, erklärt Rischbieter.

So könne es sein, dass mal eine Straßenbahn an den Pferden vorbeifährt oder sie bei Demonstrationen von Wurfgegenständen getroffen werden. „Das müssen sie abkönnen“, sagt Rischbieter. Auch wenn mal ein Böller knallt, müssen die Tiere bei ihren Reitern bleiben und dürfen keine anderen Menschen in Gefahr bringen. Die Vorführung der Polizeireiterstaffel soll am Sonntag, 23. Juli, um 14.45 Uhr beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren