AMMERLAND Die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga ist dem TSV Oldenburg kaum mehr zu nehmen. Im Abstiegskampf verschaffte sich Wiefelstede mit einem 2:1-Sieg gegen Zwischenahn Luft.

Von Martin Ohm AMMERLAND - Während Wiefelstede II, Scheps II und Petersfehn im Abstiegskampf punkten konnten, wird die Luft für Zwischenahn immer dünner.

SV Wiefelstede II – VfL Zwischenahn 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Wessels (12.), 1:1 Sprenger (65.), 2:1 Rosenbusch (76.). Bereits nach einer Minute hatte Rosenbusch nach Vorlage von Bilmez das 1:0 auf dem Fuß. Der Führungstreffer gelang aber erst Wessels nach zwölf Minuten. Die Zwischenahner wachten nach einer Viertelstunde auf, hatten dann aber gleich zwei hochkarätige Chancen zum Ausgleich, die ungenutzt blieben. Die Eintracht drückte zu Beginn der zweiten Halbzeit auf das 2:0, kassierte dann aber unglücklich den Ausgleichstreffer. Die Schlussphase gehörte den Wiefelstedern, die verdient die drei Punkte holten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TuS PetersfehnSV Krusenbusch 3:1 (2:1). Tore: 1:0 Schumacher (8.), 1:1 Bruns (12.), 2:1 Schumacher (40.), 3:1 Schumacher (80.). In einer kampfbetonten Begegnung hatten die Petersfehner das bessere Ende für sich. Die schnelle Führung glichen die Gäste aus Oldenburg zwar schon nach zwölf Minuten aus, aber noch vor der Halbzeit gelang dem TuS das 2:1. Nach dem Wechsel verstärkte Krusenbusch seine Angriffbemühung. Die Petersfehner Defensive stand allerdings meist sicher und ließ nur wenige Chancen zu. Zur Entscheidung traf Florian Schumacher mit seinem dritten Treffer in der 80. Minute. Bei einen Konter legte Andre Martens vor und Schumacher konnte vollenden.

FC RastedeTuS Lehmden 2:2 (1:1). Tore: 1:0 Hundertmark (5.), 1:1 Wollermann (20.), 1:2 Jensen (60.), 2:2 Kindich (90.). In den Anfangsminuten war Rastede klar überlegen, verpasste es aber die Torchancen besser zu nutzen. Lehmden kam mit der ersten Ecke zum Ausgleich. Einen Bruch im FC-Spiel gab es, als Eugen Frank nach 35 Minuten die Gelb-Rote Karte sah. Doch Lehmden zog wenig Profit aus der Überzahl. Erst ein Konter, den Jensen mit einem Volleyschuss abschloss, führte zum 1:2. Die Rasteder verstärkten den Druck in den Schlussminuten und Kindich erzielte in der Nachspielzeit das 2:2.

VfL Oldenburg II - TuS Westerloy 4:0 (2:0). Tore: 1:0 Khaledi (12.), 2:0 Weiss (25.), 3:0 Khaledi (60.), 4:0 Zalewski (72.). Nur ganz vereinzelt kamen die Westerloyer zu entlastungsangriffen, von denen aber wenig Gefahr ausging. Ansonsten hatte der VfL das Spiel über 90 Minuten sehr gut im Griff.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.