Petersfehn Voll des Lobes waren die Pferdesportler nach den bestens ausgerichteten Kreismeisterschaften am Wochenende in Petersfehn. Der Verein „Pferdesport“ hatte seine Reitanlage perfekt hergerichtet und dabei noch Glück, dass auch das Wetter optimal mitspielte. Knapp 500 Nennungen waren für das Turnier eingegangen.

Vielseitigkeit

Die Kreismeister in der Vielseitigkeitsdisziplin werden auf einem separaten Turnier nach den offizielle Kreismeisterschaften gekürt.

In den Vielseitigkeitsklassen E und A treten die Anwärter auf die Kreismeisterschaft beim Vielseitigkeitsturnier des Ammerländer Reitclubs, das vom 5. bis zum 8. Juli auf dem Turnierplatz in Westerstede-Fikensolt, Schloßweg, ausgetragen wird, an.

Punkte für die Wertung der beiden Kreismeister-Wettbewerbe können die Pferdesportler beim Kombinierten Wettbewerb und bei der Vielseitigkeitsprüfung der Kl. A** sammeln. Neben einer Spring- und einer Dressurprüfung müssen sich die Reiter und ihre Pferde auch im Gelände beweisen.

Mehr Infos unter www.ammerlaender-reitclub.de

„Die Bedingungen waren einfach ideal. Es war weder zu trocken, noch zu warm und die Anlage war für die Prüfungen bestens hergerichtet“, lobte Hero Schulte, der erste Vorsitzende des Kreisreiterverbandes Ammerland. Er freute sich auch, dass viele Zuschauer den Weg auf die Reitanlage an der Woldlinie gefunden hatten, um die Sportler anzufeuern. „Wir hatten richtig viel Zulauf an den beiden Tagen. Von den Zuschauern über die Sportler bis hin zu den Organisatoren waren am Ende alle wunschlos glücklich“, freute sich Schulte über den gelungenen Ablauf.

Wunschlos glücklich waren sicherlich auch die neuen Kreismeister. Bei den ganz jungen Reitern freute sich Ryan Mittwollen von der TG Bad Zwischenahn über den Titel in der Führzügelklasse. Seine Vereinskollegin Tomke Bruns gewann die Meisterschaften in der Springen-LK 3.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zwei Titel gingen an den RFZV Apen. Paulina Nitschke gewann den Dressurreiter-WB, Mira Kozok holte sich den Titel beim Springreiter-WB. Dreimal standen in der Endabrechnung Starter vom gastgebenden PS Petersfehn ganz oben auf dem Siegerpodest. Melina Schallenberg gewann das Springen-LK 5, Yvonne Ammermann das Springen-LK 4 und auch im Mannschaftswettbewerb der Klasse A durften Birte Vogel, Henry von Asschwege, Yvonne Ammermann und Imke-Christine Struß den Titel für die Gastgeber bejubeln. Struß gelang es zudem, bei der M*-Springprüfung einen Doppelsieg einzufahren. Auf Tiara Darc absolvierte sie den anspruchsvollen Parcours mit nur einem Fehler in 67,66 Sekunden. Auch Platz zwei auf dem Rücken von Remy Tyme (61,34 Sekunden/ 4 Fehler) ging an Struß.

Die restlichen Titel teilten die Starter des Ammerländer Reitclubs untereinander auf. Paula Olling gewann den Reiterwettbewerb, Til Hülsmann in der Leistungsklasse 6. Die Dressurtitel gingen an Hilka Siebens (LK 5), Tjana Heider (LK 4) und Kerstin Heider-Stieg (LK 3).

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.