Petersfehn Die erste Frauenmannschaft der SG Friedrichsfehn/Petersfehn hat ihr Oberliga-Heimspiel gegen die HSG Pönix mit 36:20 (17:9) gewonnen. Am Samstagabend zeigte sich schon in den ersten Minuten, dass die SG mit voller Kraft in das Spiel geht.

Nach den ersten zehn Minuten ging die SG mit 8:1 Toren in Führung. Diese Führung baute die Mannschaft bis zur Halbzeit auf ein kofortables 17:9 aus.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit musste die mit elf Spielerinnen angetretene HSG auch noch eine Rote Karte kompensieren, welche Mareike Witt nach einem Foul an Ayleen Breipohl bekommen hat. Einen Bericht gab es nicht. Den fälligen Siebenmeter verwandelte Kim Von Aschwege zum 20:9. Sie traf insgesamt fünf der acht Strafwürfe, die die SG zugesprochen bekamen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das SG Trainergespann um Tobias Plagemann, Wicheal Willers und Hanno Harms konnte sich volkommen auf die Abwehrarbeit ihrer Mannschaft verlassen. Zu alledem haben die Torhüterinnen Noor Al-Asmar und Bianca Bröckerhoff den Kasten perfekt im Griff gehabt und ihrer Mannschaft zusätzlichen Halt gegeben.

Die Haupttorschützin bei der SG mit sechs Toren war Miriam Thamm. Das letzte Tor für die SG und damit zum Entstand von 36:20 warf Laura Lampe in der 60. Minute. „Die Mädels haben ein gutes Spiel gezeigt und das Tempo über 60 Minuten hochgehalten. Wir müssen aber weiter daran arbeiten, die Anzahl der technischen Fehler zu minimieren“, kommentierte Trainer Tobias Plagemann den Sieg.

Mit diesem Erfolg hat sich die SG 20:8 Punkte auf dem Konto und den zweiten Platz in der Tabelle gesichert.

Das Rennen um den Aufstieg in die Verbandsliga bleibt jedoch weiterhin eng. Der BV Garrel gewann am Wochenende gegen den TV Cloppenburg mit 31:19 und steht mit 22:6 Punkten auf Rang eins. Der TV Dinklage siegte ebenfalls (34:23 gegen VfL Oldenburg III und steht mit 20:8-Punkten auf Rang drei. Die HSG Wilhelmshaven zeigte sich ebenfalls in guter Form, gewann 37:20 gegen Schüttorf 09 und belegt nun Platz vier (20:8 Punkte, weil die HSG Hude/Falkenburg beim TV Oyten II patzte (25:26-Niederlage) und nun ein Punkteverhältnis von 20:10 aufweist. Das nächste Spieler der SG-Frauen ist am 4. Februar um 17 Uhr beim TV Oyten II

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.