Ammerland Bereits am Freitag verlor der FSV Westerstede in der Fußball-Kreisliga sein Spiel beim TuS Eversten. Ofen und Bümmerstede trennten sich unentschieden. Petersfehn spielte ebenfalls remis.

TuS Eversten - FSV Westerstede 1:0.

„Das war Not gegen Elend. Heute haben zwei schlechte Mannschaften auf einem schlechten Platz gespielt“, kommentierte FSV-Trainer Dirk Loyko die dürftige Darbietung beider Mannschaften. Seine Elf hatte nur eine einzige gute Tormöglichkeit, die vergab aber Jan Weber. In der Schlussphase patzte FSV-Torwart Finn Hollander bei einer Flanke, die er nach vorne abprallen ließ. Torge Griese nahm das Geschenk an und drückte den Ball aus drei Metern über die Torlinie. Beide Teams spielten in der zweiten Hälfte nur mit jeweils 10 Mann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tor: 1:0 Griese (82.). Rote Karten Y. Piepers (38., Westerstede, Notbremse), McKennie (43., Eversten, Tätlichkeit).

TuS Ofen - BW Bümmerstede 2:2.

Die Gastgeber aus Ofen hatten in der ersten Halbzeit die besseren Tormöglichkeiten und gingen durch Timo Laverentz auch früh verdient in Führung. Tammo Böse und Frederic Müller hätten die Führung ausbauen können, vergaben aber gute Chancen. So kam Bümmerstede zum glücklichen 1:1 nach knapp einer Stunde. Auch nach der erneuten Führung waren Ofener Spieler zwar torgefährlicher, sie waren aber beim Abschluss zu unkonzentriert. In der Nachspielzeit kamen die Gäste noch zum Ausgleich. „Für uns ist das ein unglückliches Ergebnis. Noch mehr ärgert mich aber das Verhalten der Bümmersteder Trainer und Spieler, die mit ihrem dauernden Meckern Druck auf den Schiedsrichter ausübten“, regte sich Ofens Coach Helge Hanschke nach der Partie mächtig auf.

Tore: 1:0 Laverentz (16.), 1:1 Binder (59.), 2:1 Böse (61.), 2:2 Pezük (90.+3).

Polizei SV Oldenburg – TuS Petersfehn 2:2.

In der ersten Halbzeit spielte nur der Polizei SV Fußball, die Petersfehner dagegen waren oft nur Zuschauer. „Die Spieler wussten, dass sie keine gute erste Halbzeit gespielt hatten, da musste ich in der Pause nicht viel sagen“, meinte TuS-Spielertrainer Samir Ramadan. Nach dem Seitenwechsel spielte seine Elf dann mit Leidenschaft und kämpfte um jeden Ball. Torjäger Darian Kruse erzielte aus einem Gewühl heraus das 1:2 und Lars Hülsmann sicherte dem Aufsteiger mit einem Schuss von der Strafraumgrenze ins lange Eck den hoch verdienten Punkt.

Tore: 1:0 Iker (10.), 2:0 Beriault (34.), 1:1 Kruse (62.), 2:2 Hülsmann (70.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.