American Football
Oldenburger deklassieren Westersteder

Bild: Lars Puchler
Unsanft gestoppt: Die Westersteder Wölfe (in weiß) waren gegen die Oldenburg Outlaws chancenlos.Bild: Lars Puchler
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Westerstede So hatten sich die American Footballer der Westersteder Wölfe ihre Heimpremiere in der Landesliga-Saison sicherlich nicht vorgestellt. Mit 0:100 verloren die Ammerländer gegen den Liga-Favoriten, die Oldenburg Outlaws.

„Wir haben eine vernichtende, verdiente Niederlage erfahren. Wir haben Oldenburg mehrfach in eine sehr gute Position gebracht und haben den Gästen geholfen, wo wir nur konnten, damit Oldenburg punkten konnte“, ärgerte sich Wölfe-Headcoach Sandro Cotterli, der die Niederlage auf seine Kappe nahm: „Die Verantwortung dafür trage ich als Headcoach. Unser Gameplan war sehr mutig, mit vielen Pässen vorgegeben. Wir haben Mut bewiesen, anstatt uns auf unsere Stärken zu besinnen. Das hat aber nicht funktioniert. Auch ich als Headcoach lerne noch stetig dazu.“

Das Spiel an sich war zeitig entschieden. Bereits zum Ende des ersten Viertels lagen die Gäste mit 28:0 in Führung. Dieser Vorsprung wurde bis zum Seitenwechsel auf 56:0 ausgebaut. Bezeichnend für das Spiel der Westersteder: In den ersten 24 Minuten gelang nur ein eigenes First Down.

Besser wollen sich die Westersteder in zwei Wochen präsentieren. Am 11. Juni haben die Wölfe die Nordhorn Vikings zu Gast. „Wir wollen dann zeigen, was wir wirklich können. Wir freuen uns auf das Spiel“, sagt Cotterli.

Das könnte Sie auch interessieren