Ammerland Noch nicht rund läuft es bei den Tischtennis-Männern des TuS Wahnbek II. Der Aufsteiger kam gegen den Hundsmühler TV IV mit 2:9 unter die Räder.

1. Bezirksklasse: Vareler TB - TSG Westerstede II 6:9. Zweiter Sieg im zweiten Spiel für die TSG: Anfangs lagen die Gäste nach drei Niederlagen in der Verlängerung des fünften Satzes mit 1:4 hinten.

Ebenfalls mit einem Sieg nach fünf Sätzen leitete Konstantin Erbes aber die Wende für die Ammerländer ein, dem Rolf Claaßen, Keno Behrens, Joachim Hartmann und Horst Claaßen vier weitere Erfolge zum 4:6 folgen ließen. Den Sieg perfekt machten am Ende erneut R. Claaßen, Hartmann und Behrens.

TuS Ofen - TuS Ocholt 4:9. Nach einem 2:2 sorgten fünf Siege in Folge für die Gäste für die Vorentscheidung. Diesen Vorsprung verteidigten die Ocholter bis zum Ende. Während Matthias Diecks (2), Frank Hübner und das Doppel Diecks/Hübner für Ofen punktete, trugen sich mit Andreas Daniel (2), Jonas Dettmers, Michael Pätzold, Thorben Frerichs, Marcel Wilken und Lucas Oeltjen alle Ocholter Akteure in die Siegerliste ein.

VfL Edewecht - TuS Ekern II 9:4. Die Ekerner warten auch nach dem zweiten Spiel weiter auf den ersten Punktgewinn. Edewecht legte einen Start nach Maß hin und führte durch Hans-Jürgen Tauch, Rainer Jedamski, Andreas Trost, Jens Schöbel und die Doppel Jedamski/Lutz Schöbel und Martin Warnken/Trost mit 6:2. Ekern hatte bis dato nur durch Damian Pasdzior und das Doppel Henning Ahlers/Andreas Keil etwas entgegenzusetzen. Volker Kemper und Ahlers machten die Partie dann noch einmal kurzzeitig spannend, als sie auf 4:6 verkürzten. Doch Jedamski, Warnken und Trost machten die Spannung schnell wieder zunichte.

1. Bezirksklasse OL-Stadt: TuS Wahnbek - Schwarz-Weiß Oldenburg V 9:6. Die mit drei ehemaligen Akteuren des SSV Jeddeloh besetzten Gäste aus Oldenburg konnten zwar einen 1:4-und 4:6-Rückstand jeweils egalisieren, doch nach drei weiteren Wahnbeker Siegen durch Bogdan Czarnecki, Kai Lothringer und Marc Cardinahl zum 9:6 konnten die Gäste nicht mehr kontern. Detlef Wefer (2), Werner Borchers und ein zweiter Erfolg von Cardinahl sorgten für die Wahnbeker Einzelzähler.

Hundsmühler TV V - TuS Wahnbek 9:6. Nicht das Glück auf ihrer Seite hatten die ersatzgeschwächt angetretenen Ammerländer dagegen in Hundsmühlen, wo man ebenfalls auf die fünfte Mannschaft traf. Einen 3:5-Rückstand nach Punkten von Wefer, Lothringer und dem Doppel Wefer/Borchers konnte man zunächst noch mehr als wettmachen, als Sebastian Jakubeit sowie Wefer und Borchers sogar kurzzeitig für die einzige Führung zum 6:5 für die Gäste besorgten. Doch mit vier Siegen in Folge sicherten sich die Hundsmühler noch den Sieg.

TuS Wahnbek II - Hundsmühler TV IV 2:9. Noch in der Akklimatisierungsphase in der neuen Spielklasse ist derweil Aufsteiger TuS Wahnbek II. Gegen den Hundsmühler TV IV musste man beim 2:9 reichlich Lehrgeld bezahlen. Carsten Rosteck/Sebastian Jakubeit sowie Andre Loboda konnten für die einzigen Wahnbeker Punkte sorgen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.