Ammerland In der Kreisklasse bestritt der TuS Westerloy zwei Spiele innerhalb von drei Tagen.

TuS Vorwärts Augustfehn – Tus Wahnbek 2:2

In einer kampfbetonten Partie ging der Gast kurz vor der Pause in Führung, aber Augustfehn gelang fast im Gegenzug der Ausgleich. Im zweiten Durchgang war Wahnbek die klar bessere Mannschaft, scheiterte aber wiederholt an Pfosten und Latte des Augustfehner Gehäuses. Wahnbeks erneute Führung durch einen abgefälschten Freistoß glich Wessels in der 89. Minute aus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TuS Westerloy – FSV Westerstede II 2:2

Der TuS ging im Stadtderby mit 2:0 in Führung. Westerstede schaffte den schnellen Anschlusstreffer durch Tim Brunken. In der Schlussphase traf de Wall zum Ausgleich, der keines der beiden Teams im Abstiegskampf weiterbringt. 1:0 (44.), 2:0 (51.) 2:1 Brunken (53.) 2:2 de Wall (83.).

TuS Westerloy – FC Rastede II 0:0

Auch gegen Rastede gelang dem TuS kein Sieg. In einem ausgeglichenen Spiel gehörte den Gastgebern die erste Hälfte, den Löwen die zweite. Westerloy hatte Glück, das Rastede in Halbzeit zwei mal an der Latte scheiterte.

SG Elmendorf/GristedeTV Metjendorf 0:5

Die ersatzgeschwächten Gastgeber boten bis zum Führungstreffer Paroli, kassierten dann aber drei Treffer binnen sechs Minuten. Nach der Pause fehlte der SG die Moral um ins Spiel zurück zu kommen. Tore: 0:1 Martini (39.), 0:2 Deharde (42.), 0:3 Deharde (45.), 0:4 Peno (74.), 0:5 Martini (79.).

TV ApenTuS Petersfehn 0:5.

Klarer Sieg für den TuS in Apen. Der Gast musste bis zur 28. Minute auf den Führungstreffer warten, zeigte dann aber seine ganze Klasse. Nach dem Seitenwechsel sorgte ein Doppelschlag innerhalb von sechs Minuten für die Entscheidung. Tore: 0:1 Hülsmann (28.), 0:2 Herbergs (43.), 0:3 Nolopp (51.), 0:4 Kruse (56.), 0:5 Ildiz (75.).

Volkhard Patten Nordwest-Fußball / Redakteur
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.