Metjendorf Am letzten Spieltag der Niedersachsen-Bremen-Liga holten die Badmintonspieler des TV Metjendorf die nötigen Punkte, um den Klassenerhalt zu sichern. Ein Sieg und ein Remis sollten reichen, wenn es bei den zwei Regelabsteigern bleiben sollte. Da die zweite Mannschaft bereits im Vorfeld verletzungsbedingt absagen musste, stand diese als Absteiger in die Landesliga-Nord fest.

Im ersten Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Veldhausen starteten die Metjendorfer mit einem 1:2-Rückstand aus den Doppeln, nur Tim Puls/Marius Meyer konnten punkten. Die außerordentlich guten Leistung der Männer im Einzel – Meyer, sowie Kai Ruschhaupt und Jan Nierfeld – brachten dann aber die Wende, und so sprang durch ein 4:4-Unentschieden ein wichtiger Punkt heraus.

In der zweiten Begegnung gegen die SG Maschen/Lüneburg musste eine Spielerin der Kontrahenten verletzungsbedingt aussteigen, sodass bereits eine 2:0-Führung bestand. In der Folge organisierten Puls/Meyer im Doppel sowie Jan Nierfeld und Meyer im Einzel die Punkte drei, vier und fünf, sodass durch ein 5:3-Sieg zwei weitere Punkte für den Klassenerhalt zu Buche stehen. Damit darf die Erstvertretung der Metjendorfer wohl auch in der kommenden Spielzeit in der höchsten landesweiten Klasse antreten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die dritte Mannschaft der Metjendorfer sicherte sich ebenfalls den Klassenerhalt in der Verbandsklasse. Die Mannschaft um Kapitän Kevin Maaß spielte 4:4-Unentschieden gegen Heidkrug und siegte 6:2 gegen den Gastgeber Wilhelmshaven.

Die vierte Mannschaft vom TVM krönte ihre souveräne Saison durch einen Meistertitel in der Bezirksklasse und sicherte sich den Aufstieg in die Bezirksliga. Durch zwei 7:1-Siege gegen die Zweit- und Drittvertretung von der SG Hundsmühlen/Bloherfelde hatte das Team um Kapitän Henning Mester genug Abstand zum Tabellenzweiten. In Jule Schalt stellen die Metjendorfer sogar die beste Spielerin der Liga: Mit nur einer Niederlage gegenüber 23 Siegen ist sie mit Abstand Spitzenreiterin.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.