Metjendorf So hatten sich die Badminton-Spieler des TV Metjendorf die Reise nach Berlin sicher nicht vorgestellt. Nach den zwei Niederlagen gegen die SG Matchpoint und den Berliner SC wurde der Aufsteiger in der Oberliga ans Tabellenende durchgereicht. „Die Spiele waren nicht so schlecht, wie es die Ergebnisse am Ende darstellen“, war Clemens Franzmann vom TVM um Schadensbegrenzung bemüht.

Eigentlich hatten sich die Ammerländer für die beiden Duelle viel vorgenommen. Gegen die SG Matchpoint gelang davon allerdings nicht so viel. Nur ein Spiel – das Doppel der Brüder Michael und Philipp Rösener – und insgesamt vier der 19 gespielten Sätze konnten die Metjendorfer für sich entscheiden.

Als dann vor dem Duell am Sonntag auch noch Topspieler Tobias Langpaap vorzeitig abreisen musste, standen die Vorzeichen im Spiel gegen den Berliner SC von vornerein nicht gut. Erneut sollten die Ammerländer nur das zweite Männerdoppel für sich entscheiden können. Andreas Karnbach und Mirco Morschöck setzten sich mit 21:23, 21:19, 21:16 durch. Ansonsten gingen die viele der anderen Partien glatt an die Gastgeber.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die nächste Chance auf Punkte haben die Metjendorfer erst am 11. November. Im Heimspiel empfangen die Ammerländer den direkten Tabellennachbarn vom PSV Bremen zum Duell.

Ein wenig besser verlief die Reise für die zweite Mannschaft nach Braunschweig. Gegen den TuS Hilter erkämpften sich die Metjendorfer beim 4:4 immerhin einen Punkt. Hannah Sudhölter in zwei Sätzen (21:10, 21:7) und Marius Meyer in drei Sätzen (21:14,18:21, 21:16) sammelten in den Einzelspielen zwei Siege ein. Bei den Doppeln konnten Kathrin Pagel da Silva und Laura Stuppin (21:15, 21:9) sowie Frank Peter und Sudhölter (21:11, 17:21, 21:14) im gemischten Doppel die Siege für die Ammerländer einfahren.

Deutlicher schwieriger war im zweiten Spiel die Aufgabe. Gegen die Titelaspiranten vom SV Veldhausen zogen sich die Metjendorfer gut aus der Affäre und verpassten den einen Punktgewinn bei der 3:5-Niederlage am Ende nur knapp.

Das Männerdoppel Tim Puls und Marius Meyer legte das 1:0 vor (21:16, 21:19). Danach drehte der Favorit aber auf. Die beiden weiteren Doppel gingen an Veldhausen, ehe Frank Peter und Sudhölter im gemischten Doppel sich in drei Sätzen durchsetzen konnten. Am Ende war es dann aber zu wenig, als nur noch Kai Ruschhaupt in den Einzeln seine Partie gewinnen konnte, um dem Favoriten etwas Zählbares abzutrotzen.

Weiter geht es für die zweite Metjendorfer Mannschaft am 26. November mit einem Heimspieltag. Dann treffen die Ammerländer auf die SG Buxtehude/Immenbeck und den PSV Bremen II.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.