Rostrup /Bad Zwischenahn Bis zu eine Million Menschen erfüllen in Deutschland jährlich die Disziplinen zum Erwerb des Sportabzeichens. Auch in Bad Zwischenahn begeistert viele die einzigartige Kombination von körperlichen Leistungen und Sport in der Gemeinschaft. Im Stützpunkt Bad Zwischenahn haben in diesem Jahr insgesamt 95 sportliche Mitmenschen Kraft, Disziplin und Ausdauer zum Erwerb des Sportabzeichens bewiesen. Davon konnten jetzt im „Café Seeblick“ 91 Teilnehmer – und damit fünf mehr als im Vorjahr – den Preis der Leistung in Empfang nehmen: ihr Deutsches Sportabzeichen.

Viele Wiederholer

Das Sportabzeichen im Kurort lebt dabei von „Wiederholungstätern“, denn für die meisten der Sportler war es nicht das erste Mal, die Bedingungen für die Plaketten zu erfüllen. Die Motivation, das Sportabzeichen zu erwerben, sei vielfältig, betonte Vorsitzender Dr. Heinz-Hermann Brahms. Viele sähen das Sportabzeichen als Ziel für das, wofür sie trainiert hatten und wollten ihre Fitness auch im Alter beweisen. Er freue sich darüber, dass die Teilnehmerzahl gegenüber den vergangenen Jahren erneut gestiegen sei. Als besonders positiv wertete er die hohe Zahl der Jugendlichen, die mit dem Erwerb des Abzeichens ihr sportliches Können bewiesen hätten. Damit habe das Sportabzeichen eine gewisse Beachtung gefunden.

Seinen Dank richtete Brahms an Stützpunktleiter Uwe Duvenhorst für die geleistete Arbeit. Die Übungen, die zum Sportabzeichen zählen, kommen aus den Sportarten Leichtathletik, Turnen, Schwimmen und Radfahren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Unter den erfolgreich teilgenommenen Sportlern sind 18 Mädchen, 15 Jungen, 21 Damen und 37 Männer. Auch hätten sich für das Familiensportabzeichen sechs Familien mit insgesamt 19 Teilnehmern „gequält“.

29. Prüfung mit 90

Ältester Teilnehmer war Karl-Heinz Schumann, der mit 90 Lebensjahren die 29. Prüfung ablegte und das Abzeichen in Silber erwarb. Den „örtlichen Rekord“ belegte Klaus Wojt. Er stellte sich erfolgreich zum 59. Mal der Disziplin und holte „Gold“. Bei den Damen absolvierte Karin Hahn zum 33. Mal erfolgreich das Abzeichen in „Gold“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.