Rastede /Wiefelstede Können die Löwen beim STV Voslapp punkten und damit einen Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt auf Distanz halten? Wiefelstede will Sonntag auf eigenem Platz einen Sieg einfahren.

STV Voslapp – FC Rastede. Nach zwei Erfolgen hintereinander haben sich die Rasteder eigentlich das nötige Selbstbewusstsein geholt, um in dieser wichtigen Partie zu punkten. Voslapp rangiert mit sechs Punkten hinter den Löwen auf dem ersten Abstiegsplatz, liegt aber auch noch zwei Spiele zurück. Völlig unerwartet gewann Voslapp zuletzt bei Atlas Delmenhorst. „Im Abstiegskampf ist eben einiges möglich“, meinte Rastedes Coach Marc Bury. Am Freitagabend komme es auf die Tagesform an und hier hofft Bury, dass sich seine Spieler in der besseren Verfassung befinden. Tobais Büsing sollte wieder mit dabei sein, allerdings ist Al-Qaraghuli angeschlagen. Im Hinspiel gewann Rastede knapp mit 2:1 (Freitag, 20 Uhr).

Eintracht WiefelstedeTSV Ganderkesee.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wenn die Wiefelsteder gegen die Spitzenmannschaften der Liga verlieren, dann gleich deftig: Gegen Atlas Delmenhorst unterlag das Team 0:7, zuletzt beim VfL Wildeshausen 0:5. Doch das wollen die Wiefelsteder im Heimspiel vergessen machen. „Zumindest die erste Hälfte in Wildeshausen war ja in Ordnung“, meinte SVE-Coach Ralf Brumund. Gegen Ganderkesee, so verspricht der Trainer, werde seine Mannschaft über 90 Minuten kämpfen.

Die Ammerländer haben die Chance, Ganderkesee vom Punktestand her einzuholen. Die Gäste weisen 28, die Wiefelsteder 25 Zähler auf.

„Zuletzt im Training war die Stimmung trotz der klaren Niederlage in Wildeshausen wieder gut“, so Brumund. Er spüre, dass seine Mannschaft am Sonntag sich mit einem Heimsieg rehabilitierten will. Brumund hofft darauf, trotz zahlreicher angeschlagener Akteure, für Sonntag eine schlagkräftige Truppe aufbieten zu können. Fest steht bisher lediglich, dass Bernd Hobbie nicht mit dabei ist.

Im Hinspiel gab es reichlich Treffer. Die Partie endete 3:3 (Sonntag, 15 Uhr).

Manfred Hollmann Lokalsport / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.