LEHMDEN 100 Jahre alt wurde der Turn- und Sportverein (TuS) Lehmden in diesem Jahr – ein Jubiläum, das mit den verschiedensten Aktionen begangen wurde. Die Bilanz, die der Vorstand jetzt zog, drückt sich auch in einem finanziellen Gewinn aus. Das „Sportbrot“, das die örtliche Bäckerei Stührenberg zugunsten des Vereins verkaufte (15 Cent pro Laib gingen an den Verein), brachte 350 Euro, aus dem Verkauf der CD mit der neuen Vereinshymne kamen 250 Euro zusammen, mit den Bierdeckeln wurden 50 Euro erzielt, und die Spenden beim „Tag der offenen Tür“ beliefen sich auf 350 Euro.

Jubiläumsempfang, Spiel ohne Grenzen, Jubiläumsball und der Tag der offenen Tür gehörten zu den Veranstaltungen, mit denen der Verein auf sich aufmerksam machte. Das „Jubiläumsgeschenk“ waren die Erneuerung des Sportplatzes hinter dem Minchenkroog und dort auch das neue Vereinsheim – beides unterstützt durch hohe Eigenleistungen der Mitglieder.

Der neue Platz indes bereitet noch Probleme – Gutachter sind zu Rate gezogen worden, das Ergebnis steht noch aus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit dem Jubiläumsjahr „rundum zufrieden“ war der Vorstand mit Ulrich Fröhlich, Günter Christmann und Anke Menke. Die Mitgliederzahl habe auf mehr als 950 gesteigert werden können.

Ob die nach wie vor angestrebte Zahl von 1000 Mitgliedern erreicht werden kann, ist nach Angaben des Vorstands allerdings fraglich – vor allem durch einen Mangel an Schülerinnen und Schülern, „die durch den steigenden Nachmittagsunterricht keine Zeit mehr für den Verein haben“. Und nach einem langen Schultag „sind sie abends einfach überfordert, noch Sport im Verein zu treiben“.

Das gelt auch und vor allem für die Schülerinnen und Schüler, deren Schulzeit durch das „Turboabitur“ komprimiert sei: „Die sind abends einfach ausgepowert“. Das, so der Vorstand gegenüber der NWZ, werde bereits jetzt schon immer häufiger als Grund bei Vereinsaustritten jungen Leute genannt. Mit verschiedenen Aktionen – darunter Kindergartenkinder als besondere Zielgruppe – steuert der Verein gegen.

In allen Sparten – darunter Volleyball, Fußball, Tischtennis, Gesundheitssport, Einradfahren, Taekwon-Do, Badminton, Turnen in verschiedensten Gruppen und Seniorensport sind noch Mitglieder willkommen – und auch Übungsleiter. „Einfach unverbindlich hineinschnuppern“, rät der Vorstand.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.