Westerloy Das Männerteam hat es vorgemacht, nun zogen die Ü40-Fußballer des SSV Jeddeloh nach. Mit dem 4:3 (3:0)-Sieg im Endspiel des Kreispokals der Ü40-Altersklasse konnten die Jeddeloher den Titel in Empfang nehmen. Die gastgebende SG Westerloy/Ocholt erwies sich dabei als starker Gegner, der sich auch nach dem 0:3-Rückstand nicht aufgab.

„Das war heute ein Spiel zwischen zwei gleichwertigen Mannschaften. Uns hat natürlich die frühe Führung in die Karten gespielt, aber die SG hat nicht aufgegeben“, zollte Jeddelohs Spielertrainer Peter Kruse dem Finalgegner seinen Respekt.

Dabei sah es nach der Anfangsphase nicht so aus, als ob das Endspiel noch einmal spannend werden würde. Bereits in der sechsten Minute lenkte Martin Oetjen einen Freistoß von Steffen Schwarting mit dem Hinterkopf zum 1:0 für den SSV ins Tor. Nur fünf Minuten später musste SG-Torhüter Marc Ries bereits den zweiten Ball aus dem Netz holen. Erneut schlug Schwarting einen schnell ausgeführten Freistoß auf Oetjen. Der Torschütze des 1:0 drang in den Strafraum ein, Hemkens Klärungsversuch ging gründlich schief. Der Verteidiger lenkte den Ball zum 2:0 ins eigene Tor.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Danach hatten sich die Gastgeber einigermaßen wieder gefangen, ehe dann Jeddelohs Radek Spilacek drei Verteidiger aussteigen ließ und mit einem platzierten Schuss ins lange Eck in der 19. Minute für die eigentliche Vorentscheidung sorgte.

Nach dem Seitenwechsel wurde dann auch die SG gefährlich. Einen Volleyschuss in der 42. Minute konnte Axel Köster im Tor des SSV gut parieren. Auf der anderen Seite trafen die Jeddeloher in einer Aktion gleich zweimal den Pfosten.

In der 52. Minute war es dann Andre Albring, der der SG mit dem Anschlusstreffer wieder Leben einhauchte. Nur drei Minuten später köpfte der eingewechselte Wilfried Hafermann an die Latte. Die Gastgeber hatten nun mehr vom Spiel, die Jeddeloher versuchten über Standardsituationen für Gefahr zu sorgen.

Eine dieser Standardsituationen ging in der 60. Minute aber nach hinten los. Aus einem SSV-Freistoß an der Strafraumkante der SG wurde ein Konter. Michael Klein trieb den Ball über das halbe Spielfeld und bewies das gute Auge für den mitgelaufenen Hafermann, der zum 2:3 traf. Kurze Zeit später hätte Albring mit einem Volleyschuss fast 3:3 erzielt.

Dann sorgte der Titelverteidiger für die Entscheidung. Nach einem Freistoß entwischte Tsika Compaige seinem Gegenspieler und traf per Flugkopfball zum 4:2 (65.). Hemken, der in Halbzeit eins noch ins eigene Tor traf, konnte fünf Minuten vor dem Ende per Kopfball ins lange Eck noch einmal auf 3:4 verkürzen, zu weiteren Chancen kamen die Gastgeber aber nicht mehr.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.