Hannover /Jeddeloh Die Erfolgsserie des SSV Jeddeloh in der Fußball-Oberliga ist gerissen. Am Sonntagnachmittag unterlag die Mannschaft von SSV-Trainer Olaf Blancke mit 1:3 (1:1) bei Arminia Hannover. Nach fünf Saisonspielen ohne Niederlage war es für die Ammerländer die erste Schlappe der noch jungen Spielzeit.

„Es war eine verdiente Niederlage. Meiner Mannschaft haben zehn bis 20 Prozent in Sachen Laufbereitschaft, Zweikampfverhalten Aggressivität und Körpersprache gefehlt, um so ein Spiel gewinnen zu können“, bemängelte Blancke. Doch der Trainer ging auch sehr selbstkritisch mit seinen Entscheidungen ins Gericht: „Ich habe die Mannschaft wohl in der Euphorie der letzten Spiele zu offensiv auftreten lassen. Da muss ich mich auch hinterfragen.“

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die Gastgeber jedoch früh im Aufwind waren. Bereits in der 6. Minute traf Offensivspieler Mohamad Saade zur 1:0-Führung für Arminia Hannover. Einen langen Ball auf den zweiten Pfosten köpfte er gegen den machtlosen SSV-Torhüter Dennis Evers ins Netz. „Da waren wir nicht wach genug. In so einer Situation müssen wir mehr als Kollektiv auftreten und nicht nur den jeweiligen Gegenspieler im Auge behalten“, ärgerte sich Blancke.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Folge hatte Jeddeloh einige gute Konterchancen, „die wir jedoch zu kompliziert zu Ende spielen wollten“, so Blancke. Bis zur 30. Minute dauerte es, ehe auch der SSV jubeln durfte. Eine gut getimte Hereingabe von Julian Harings köpfte Stürmer Julian Bennert am zweiten Pfosten gegen die Laufrichtung des Torwarts ins lange Eck.

Nach dem Wiederanpfiff war Arminia Hannover besser im Spiel. Es dauerte rund eine Viertelstunde bis sich der SSV Jeddeloh wieder von dem Druck befreien konnte. Doch in der 69. Minute nutzte erneut Saade ein zu zaghaftes Defensivverhalten der Ammerländer aus, als er dem eingewechselten Mark Kwarteng nach einer Flanke davoneilte und zum 2:1 einschoss.

Olaf Blancke stellte in der Folge von einer Vierer- auf eine Dreierkette um und brachte mit Ansgar Schnabel einen weiteren Stürmer für Defensivmann Almir Ziga (74.). Doch das hohe Risiko zahlte sich nicht aus. Kopfballchancen durch die Angreifer Schnabel, Oltmer und Bennert wurden vergeben.

Stattdessen fiel die Entscheidung. Nach einem zu kurzen Rückpass von Kwarteng musste SSV-Keeper Evers beim Herauslaufen alles riskieren. Ein Pressschlag mit dem Arminen Jan Reuter landete unglücklich zum 3:1 für Hannover im Jeddeloher Tor (79.). Auch eine Gelb-Rote Karte für Hannovers Sören Meyer (82./wiederholtes Foulspiel) brachte gegen die nun akribisch verteidigenden Gastgeber keine Wende mehr.

Sebastian Friedhoff Redakteur / Newsdesk
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.