Jeddeloh /Edewecht Das Warten auf die ersten Siege in dieser Landesliga-Saison geht für die Volleyballerinnen des TV Jeddeloh weiter. Auch im Doppel-Heimspieltag in Edewecht konnten die Ammerländerinnen keine Punkte einfahren. Gegen Bremen 1860 III (18:25, 23:25, 12:25) und den TuS Zeven II (28:30, 20:25, 16:25) gelang den Jeddeloherin kein einziger Satzgewinn.

Voll motiviert und mit dem kompletten Kader starteten die Gastgeberinnen in das Duell mit den Bremerinnen. Doch ein spielstarker Beginn reichte nicht. Mit 18:25 ging der erste Satz an die Gäste. Enger war das Spiel im zweiten Durchgang. Die Jeddeloherinnen kämpften sich bei teilweise fünf Punkten Rückstand zurück ins Spiel, mussten sich am Ende jedoch erneut 23:25 geschlagen geben.

Diese Leistungssteigerung konnten die Ammerländerinnen im dritten Satz nur bis Mitte des Satzes halten. „Plötzlich ging nichts mehr. Bremen platzierte viele kurze Angriffe hinters Netz, die wir nicht kontern konnten“, berichtete Franziska Jeddeloh. Mit 12:25 machten die Gäste den Sieg perfekt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Niederlage spornte die Jeddeloherinnen im Duell mit Zeven zunächst an. In einem spannenden Endspurt fehlte nur das letzte Quäntchen Glück und so ging der Satz mit 28:30 an die Gegner. Der eigenen Stärke bewusst und weiterhin entschlossen kämpften die Ammerländerinnen sich auch im zweiten Satz heran. Viele noch so platzierte Angriffe des TV Jeddeloh wurden jedoch von den Zevenerinnen vom Boden gekratzt und so konnten sich diese mit sieben Punkten auf 12:5 absetzen und den Durchgang am Ende mit 20:25 gewinnen. Auch den letzten Satz (16:25) konnte der TVJ nicht für sich entscheiden.

„Trotz der zwei Niederlagen haben wir heute gezeigt, dass wir eine Daseinsberechtigung in dieser spielstarken Liga haben“, sagt Jeddeloh. Mit Spaß und Siegeswillen wollen die Jeddeloherinnen am 4. November gegen die SG Ofenerdiek/Ofen den ersten Saisonsieg anpeilen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.