Jeddeloh /Bad Zwischenahn Nach dem Abstieg in der vergangen Saison aus der Volleyball-Landesliga hat sich bei den Frauen des TV Jeddeloh einiges getan. Dabei sah es vor Saisonbeginn gar nicht so rosig aus.

„Wir hatten keinen Trainer mehr, hinzu kamen noch einige personelle Engpässe“, erzählt Christina Kramer. Doch die Trainerfrage war schnell geklärt. Andreas Wilkens, der bis dato die Frauen des VfL Bad Zwischenahn betreute, wechselte nach Jeddeloh. Und auch für die dünne Personaldecke fand sich eine Lösung. Denn kurzerhand schlossen sich die Frauen des TV Jeddeloh und des VfL Bad Zwischenahn zu einer Spielgemeinschaft zusammen.

„Es ist für alle Beteiligten die beste Lösung“, findet Kramer, die als Mannschaftsführerin die SG Jeddeloh/Bad Zwischenahn in der Bezirksliga anführt. Hier spielen vor allem die erfahrenden Jeddeloherinnen mit den jungen Talenten des VfL zusammen. „Die Jüngsten sind 16 Jahre alt“, sagt Kramer, die mit ihren 44 Jahren zu den erfahrenen Spielerinnen zählt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Insgesamt nehmen dank der Spielgemeinschaft nun drei Frauenmannschaften am Spielbetrieb teil. Es sei „eine Win-Win-Situation für beide Seiten“, sagt Kramer. Die zweite Mannschaft, die vermehrt mit Spielerinnen aus Bad Zwischenahn gespickt ist, tritt in der Kreisliga an. Das dritte Team spielt in der Kreisklasse. Hier nehmen die Nachwuchsspielerinnen (13 bis 15 Jahre) des TV Jeddeloh am Spielbetrieb der Frauen teil. „Es passt alles gut zusammen“, freut sich Kramer.

Und auch sportlich läuft es bei der Spielgemeinschaft rund. Am Sonntag setzte sich die SG Jeddeloh/Bad Zwischenahn bei ihrem Angstgegner Oldenburger TB III mit 3:2 (25:21, 23:25, 25:14 16:25 16:14) durch. „Es war knapp“ sagt die Kapitänin. „Wir mussten im Tie-Break sogar einen Matchball abwehren.“ Bereits im Hinspiel tat sich die SG beim Tabellenvorletzten schwer, in der vergangenen Landesliga-Spielzeit kassierte der TV Jeddeloh sogar noch zwei Niederlagen.

Die Ammerländerinnen bleiben damit nach zehn Spielen in der Bezirksliga weiterhin ungeschlagen. Mit 26 Punkten liegen sie zwei Zähler hinter dem VfL Oythe III auf Platz zwei.

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.