Ammerland Dicke Überraschung in der Boßel-Landesliga der Männer: Die bis dahin führenden Spohler verloren überraschend mit 0:10 in Kreuzmoor und gaben damit die Spitzenposition ab. Herbstmeister wurde Halsbek, das Aufsteiger Cleverns mit 8:1 besiegte.

Dass es so glatt für Kreuzmoor gegen den in Stammformation angetreten Meister aus Spohle laufen würde, war nicht zu erwarten. Kreuzmoors Mannschaftsführer Stefan Logemann meinte dann auch dann auch gut gelaunt: „Heute haben wir endlich mal die Leistung gezeigt, die wir bringen können.“ Bei der Wende sah es noch ziemlich ausgeglichen aus, eher in Richtung Remis. Auf der Rücktour kamen dann aber alle Kreuzmoorer Gruppen noch besser in Fahrt.

Über den überraschenden Herbsttitel freuten sich dann die Halsbeker nach ihrem 8:1-Erfolg gegen den Aufsteiger Cleverns. Die beiden Gummigruppen machten mit fünf- und drei Schoet alles klar. Nach zuletzt 0:8 Zählern war der 8:1-Erfolg von Westerscheps gegen Bredehorn ein wichtiger Erfolg für den Klassenerhalt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Verbandsliga bezog Tabellenführer Schweinebrück eine überraschende 0:21-Schlappe beim Verfolger Reitland. Das Ammerland -Duell verlor Torsholt mit 2:7 gegen Stapel. Beide Mannschaften finden sich im Mittelfeld wieder.

Neustadtgödens schickte den Tabellenletzten Haarenstroth mit einer 21:0-Klatsche nach Hause. Bei den Haarenstrothern will es in dieser Saison einfach nicht laufen. Zum Nichtabstiegsplatz sieben müssen die Ammerländer jetzt schon vier Zähler gut machen. Im Kreisduell musste sich der Tabellenzweite Leuchtenburg mit einem 5:5 gegen Hollwege zufrieden geben. Ins gesicherte Mittelfeld setzte sich Portsloge mit dem 13:1-Erfolg gegen Moorriem ab. Der Tabellendritte Roggenmoor/Klauhörn behauptete sich mit 8:1 beim Vorletzten Grabstede II.

In der Landesliga der Frauen gelang den Spohlerinnen mit dem 4:0 beim bisherigen Spitzenreiter und Titelverteidiger Kreuzmoor eine große Überraschung. Im Kellerduell wurden nach dem 3:0 von Westerscheps gegen den Aufsteiger Haarenstroth die Plätze getauscht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.