PORTSLOGE Insgesamt 25 Wettbewerbe hatten die Organisatoren vom Reit- und Fahrverein Edewecht bei ihrem Turnier auf der Anlage am Jückenweg in Portsloge über die Bühne zu bringen. Dabei ging oftmals ein banger Blick gen Himmel. Hält das Wetter, fragten sich die Ausrichter?

Es hielt. Trotz Dauerregens am Freitag vor der Veranstaltung waren die Bedingungen an den beiden Turniertagen am Sonnabend und Sonntag durchaus nicht schlecht. „Ein paar kleine bis mittlere Schauer zwischendurch konnten die Stimmung nicht trüben“, so Birgit Kaptein vom RuF Edewecht.

Es gab eine breite Palette an Prüfungen sowohl im Springen als auch in der Dressur von den Anfängern über die Fortgeschrittenen bis hin zu den Könnern. Der jüngste Reiternachwuchs im Alter von drei bis neun Jahren startete in der Führzügelklasse. Hier waren 16 Teilnehmern dabei. Auch bei den einfachen Reiterwettbewerben und den Dressuren in der Klasse E waren die Teilnehmerzahlen sehr gut. Es waren hauptsächlich Aktive aus den Ammerländer Vereinen am Start.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine Besonderheit beim Turnier in Portsloge ist immer das „Ammerland-Derby“. Hier gilt es, neben den normalen Hindernissen auch Naturhindernisse wie beim Hamburger Derby das „Pulvermanns Grab“, zu überwinden. Das Ammerland-Derby konnte nach einem Stechen fehlerfrei Janina Bischoff vom RFV Alten­oythe-Kampe für sich entscheiden. Platz zwei belegte Heinz-Hermann Decker vor Isabell Ralle vom Ammerländer Reitclub.

Beim großen M-Springen am Sonntag ritten fünf Reiter und zwei Amazonen im Stechen um den Sieg. Sowohl der erste als auch der zweite Platz ging an Andreas Bruns vom RFV Hesel. Nachdem der letzte Reiter im Stechen die Ziellinie durchritten hatte, wurde aus dem bis dahin einigermaßen leichten Regen ein regelrechter Wolkenbruch, so dass die Siegerehrung in die Halle verlegt werden musste.

In der Dressurprüfung der Klasse L - Kandare gab es wie beim M-Springen einen Sieger auf den ersten zwei Plätzen, und zwar Katrin Alkenings vom RRV Rastede.

Ergebnisse

Vom heimischen Reitverein Edewecht-Portsloge feierten folgende Teilnehmer die besten Erfolge: 1. Platz für Ute Burmeister in der Zeitspringprüfung der Klasse L. 1. Platz für Anika Wemmje in der Springpferdeprüfung Klasse L mit Stechen.

4. Platz für die Mannschaft aus Edewecht in der Teamspringprüfung Klasse A. 5. Platz für Sonja Kahlen in der Dressurprüfung Klasse A. 3. Platz für Hanna Wordtmann in der Stilspringprüfung der Klasse E. 5. Platz für Delia Wohlgemuth in der Kombinationsprüfung Klasse E. 3. Platz für Jennifer Hempen im Stilspringen Klasse A.

Manfred Hollmann Lokalsport / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.