AMMERLAND Sehr spannend entwickelt sich das Geschehen an der Spitze der Tabelle in der Weser-Ems-Liga der Handballer. Bad Zwischenahn, Ganderkesee und Rastede sind punktgleich.

VfL RastedeTSV Ganderkesee 26:21.

Die Grundlage für den Sieg legten die Rasteder bereits in der ersten Viertelstunde. Hier zeigte das Team eine starke Abwehrleistung und ließ die Gäste nicht zur Entfaltung kommen. Ganderkesee fand kaum eine Lücke und lag nach 15 Minuten mit 3:7 zurück. Der VfL Rastede nutzte weiter die Ballgewinne in der Abwehr zu schnellen Tempogegenstößen gut aus. Herausragend war dabei Philipp Fuhrken, der allein sieben Tore in der ersten Hälfte erzielte. Mit einem 12:8-Vorsprung für den VfL wurden die Seiten gewechselt. Auch nach der Pause behauptete das Heimteam seinen Vorsprung. Die Partie war in der zweiten Hälfte durch die Verletzung eines Ganderkeseer Spielers längere Zeit unterbrochen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

VfL Rastede: Zange, Jürgens – Fuhrken 7, Voss 3, C. Bäcker 3, S. Bäcker 3, Wemken 3, Bütow 3, Busemann 2, Grenzfelder 1, Düser 1, Henseler, Melius, Zinkgraf.

VfL Bad ZwischenahnSG Wilhelmshaven 22:22.

Zu Beginn der Partie konnten die Zwischenahner vier Tempogegenstöße nicht verwerten. Erst in der 7. Minute fiel das erste Tor zum 1:0 für die Gastgeber. Beide Abwehrreihen und die Torhüter gingen sehr konzentriert zur Sache, so dass wenig Treffer fielen. Zur Halbzeit lag Zwischenahn mit 10:8 in Front. In der zweiten Hälfte konnte sich der VfL sogar bis auf 19:14 absetzen. Doch dann kam ein Bruch in das Spiel der Ammerländer, die nun zu früh aufs Tor warfen und undisziplinierter zur Sache gingen. Es kam zu vielen überflüssigen Zeitstrafen. Die Gäste kamen heran und gingen sogar mit 22:21 in Führung. Mit Glück schafften die VfLer noch den Ausgleich und mussten mit dem einen Punkt zufrieden sein.

VfL Zwischenahn: Gradt, D. Liebetrau – Brandau 5, Hollje 6, Schoch, Schütte 1, Diedrich 1, Schröder 1, Bergkämper 1, Thüer, Wielki 2, Arncken 2, M. Liebetrau 3.

HSG Harpstedt/WildeshausenHSG Wiefelstede/Neuenkruge 27:27.

Wiefelstedes Trainer Karl-Heinz Müller verbuchte dieses Unentschieden klar als Erfolgserlebnis. Immerhin führten die Gastgeber zur Pause mit 16:11 und zehn Minuten vor Schluss mit 27:22. Alles sah nach einem Sieg der Heimmannschaft aus. Aber bei Harpstedt schwanden die Kräfte. Die Ammerländer zeigten die bessere Kondition und erzielten fünf Tore in Folge zum 27:27 bis zur 59. Spielminute. Nach einer tollen Torhüterleistung von Hendrik Oltmanns, der 35 Sekunden vor Schluss einen hart geworfenen Ball aus dem Rückraum abwehrte, hatte Wiefelstede 15 Sekunden vor dem Ende sogar die Chance auf einen Sieg. Aber der Ball von Stefan Warnken ging knapp am Gehäuse vorbei.

HSG Wiefelstede: Kuck, Oltmanns – Elsner 5, Schröder 5, Kruse 4, Wielenberg 3, Beckmann 3, Warnken 3, Wrase 2, Gebhardt 1, Schlick 1, Schnittger, Wieker.

Manfred Hollmann Lokalsport / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.