BAD ZWISCHENAHN Von einem Besuch in der polnischen Partnerstadt Goluchow ist Bürgermeister Dr. Arno Schilling jetzt mit einer siebenköpfigen Delegation aus Verwaltung und Politik zurückgekehrt. Anlass für den besuch war das fünfjährige Bestehen der Partnerschaft.

Nach einem Festakt mit traditioneller und neuzeitlicher Musik haben Dr. Schilling und der polnische Amtskollege Marek Zdunek ihre Freude über die „sehr gut funktionierende Partnerschaft“ bekundet. „Mit viel Herz und Freundlichkeit wurden wir wieder in Goluchow empfangen und dann spielen auch die bestehenden Sprachprobleme nur eine untergeordnete Rolle“, stellte eine Teilnehmerin fest. Nach seiner Ansprache hatte Bürgermeister Dr. Schilling seinem Amtskollegen ein Aquarell vom renovierten Rathaus in Bad Zwischenahn, gemalt von der Bad Zwischenahner Künstlerin Bärbel Purnhagen, als Gastgeschenk überreicht und gleichzeitig eine Einladung zur offiziellen Feier der zehnjährigen Partnerschaft in fünf Jahren in Bad Zwischenahn ausgesprochen.

Bei einem anschließenden Quiz („Was wissen wir voneinander nach den fünf Jahren der Zusammenarbeit?“ – „Lasst uns noch mehr über­ein­ander lernen“), in dem den Mannschaften aus Bad Zwischenahn und Goluchow Fragen über die jeweilige Partnerstadt gestellt wurden, gab es ein Unentschieden. Beide Mannschaften wussten gleich viel über die Partnerstadt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit zu der Reisegruppe gehörte auch eine Jugendfußballmannschaft des FC Querenstede, die im Rahmen der Feierlichkeiten am 6. Internationalen Fußballturnier in Goluchow teil genommen hat. Die Querensteder Mannschaft, betreut von ihrem Trainer Özkan Kukus, dem Co-Trainer Hüseyin Cakar und der Betreuerin Selma Kukus, belegte einen dritten Platz beim Turnier. Die Jugendfußballer, die sicher auch sprachtechnisch etwas unsicher waren, hatten schnell Kontakt zu den Jugendlichen aus Goluchow gefunden und auch außerhalb des Turniers wurde miteinander auf dem Fußballfeld gekickt.

Zum Programm des Besuchs gehörten nicht zuletzt eine Fotoausstellung zum fünfjährigen Bestehen der Partnerschaft sowie die Pflanzung eines Freundschaftsbaumes.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.