Bremen /Löningen Laufen und springen geht auch drinnen: Einige Leichtathleten des SV Friedrichsfehn sind am Wochenende bei zwei Hallensportfesten in Bremen und in Löningen an den Start gegangen und haben gute Leistungen gezeigt.

In Bremen veranstaltete der SV Werder ein gut besetztes Neujahrssportfest. In der Jugendklasse U 18 knüpfte die SVF-Athletin Johanna Drab dort an ihre guten Weitsprung-Ergebnisse aus dem vergangenen Jahr an. Ihre Bestleistung aus 2017 verfehlte sie mit 4,92 Metern nur knapp. Nach einem spannenden Wettkampf entschied erst der letzte Versuch über eine bessere Platzierung. Zwei Athletinnen sprangen im sechsten Durchgang die gleiche Weite von 4,92 Meter. Der bessere zweitbeste Versuch für Jule Rüter vom SV Werder Bremen bedeutete am Ende Platz vier für sie – und Rang fünf für Johanna Drab.

Außerdem startete die Friedrichsfehnerin im Sprint über 60 Meter und über 60 Meter Hürden. In beiden Läufen konnte sie sich jedoch nicht für die Finals qualifizieren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Frauenklasse sprang Corinna Sandfort einen Zentimeter weiter. Sie holte sich mit 4,93 Metern den zweiten Platz im Weitsprung. Hanna Grummert, die erstmals für Friedrichsfehn an den Start ging, lag mit 4,83 Metern knapp hinter ihrer neuen Vereinskollegin.

In Löningen ging ein Friedrichsfehner Geschwisterpaar an den Start. Für Hannah Bormann ging es um die Bezirkstitel für die Klasse U 16. Bormann gewann ihren Vorlauf über 50 Meter in 7,3 Sekunden. Trotzdem reichte es nicht für den Endlauf, da sich nur die Zeitschnellsten aller Läufe qualifizierten. Ihr fehlte am Ende lediglich eine Zehntelsekunde für den Einzug ins Finale. Verletzungsbedingt verzichtete sie anschließend auf den Weitsprung.

In den Rahmenwettbewerben der jüngeren Altersgruppen holte sich ihr Bruder Nils Bormann in der Klasse M 12 gleich zwei Siege. Über 50 Meter war er mit 7,7 Sekunden Vorlaufschnellster und gewann dann in derselben Zeit auch den Endlauf.

Erstmals ging Nils Bormann auch im Kugelstoßen an den Start. Er verbesserte sich im Laufe des Wettkampfes auf gute 7,69 Meter und gewann deutlich mit einem Vorsprung von einem Meter.

Für die SVF-Starter waren die Wettkämpfe auch ein Test für die Landesmeisterschaften in der Halle, die an diesem Wochenende in Hannover stattfinden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.