Friedrichsfehn Am vergangenen Wochenende stand das 67. Moorpokalschießen der Schützenvereine Wildenloh Kayhauserfeld, Jeddeloh I, Friedrichsfehn, Petersfehn und Klein Scharrel auf dem Programm. In diesem Jahr war der Schützenverein Wildenloh der Gastgeber. Am erfolgreichsten war aber der Schützenverein Petersfehn, der über dreimal den ersten Platz belegte.

Michael Arndt, Moorpokalpräsident und Organisator dieses Wettkampfes, musste in diesem Jahr aufgrund einer schweren Grippe die Durchführung in die Hände des Sportleiters des Heimvereins, Christian Böhme, legen. Die Siegerehrung übernahm Stefan von Aschwege, der dieses Präsidentenamt ebenfalls für einige Jahre inne hatte. Er konnte in der Freihandklasse den Schützenverein Klein Scharrel mit 462 Ringen auf den dritten Platz, den Schützenverein Jeddeloh I mit 472 Ringen auf den zweiten Platz und den Schützenverein Petersfehn mit 528 Ringen auf den ersten Platz verkünden. Plakettensieger wurde ebenfalls der Schützenverein Petersfehn. Als beste Einzelschützen zeichneten sich Chantalle Bär mit 93 Ringen und Elmar Schmidt mit 92 Ringen aus.

In der Auflageklasse belegte der Schützenverein Klein Scharrel mit 566 Ringen den dritten Platz hinter dem Schützenverein Kayhauserfeld mit 574 Ringen und dem Schützenverein Petersfehn mit 579 Ringen. Plakettensieger wurde auch hier der Schützenverein Petersfehn.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Beste Einzelschützen wurden hier Horst Kirschstein und Werner Nustede mit jeweils 99 Ringen.

In der Jugendklasse wurde der Schützenverein Kayhauserfeld Dritter mit 153 Ringen hinter Klein Scharrel mit 341 Ringen und Petersfehn mit 354 Ringen. Plakettensieger wurde wieder der Schützenverein Petersfehn. Florian Opitz und Marie Meyer wurden mit 94 und 89 Ringen hierbei beste Einzelschützen.

In der Schüler-Auflage-Klasse kam der Schützenverein Kayhauserfeld mit 96 Ringen auf den dritten Platz hinter Jeddeloh I mit 166 Ringen und Klein Scharrel mit 206 Ringen.

Lukas Linz mit 84 Ringen und Julian Schrandt mit 96 Ringen zeichneten sich als beste Einzelschützen aus. In der Lichtpunktklasse belegte der Schützenverein Kayhauserfeld mit 52 Ringen den dritten Platz hinter Klein Scharrel mit 209 Ringen und Petersfehn mit 243 Ringen. Hier konnten sich Noah Tietjen mit 52 Ringen, Finn-David Bischof mit 80 Ringen und Simon Bakenhus mit 88 Ringen in die Bestenliste eintragen.

Den Titel zum Moorpokalkönig errang Rüdiger Busch vom Schützenverein Kayhauserfeld mit einer Wertung von 10,6.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.