+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 5 Minuten.

Weihnachtsferien beginnen früher
VW Emden stoppt Produktion für dieses Jahr

Friedrichsfehn /Petersfehn Wieder einmal als der Favorit werden die Handballerinnen der SG Friedrichsfehn/Petersfehn an diesem Samstag in ihre nächste Oberliga-Partie gehen. Um 17 Uhr wollen die Ammerländerinnen beim TV Cloppenburg ihren 14. Saisonsieg im 18. Spiel nachlegen.

Nach dem überdeutlichen 46:15-Sieg aus der Vorwoche gegen den Elsflether TB geht die SG als klarer Favorit in dieses Spiel. „Wir wissen, dass dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen ist“, weiß auch Co-Trainer Micheal Willers: „Wir erwarten, dass die Mädels volle Konzentration und den gewohnten Tempohandball zeigen werden.“

Nicht blenden lassen wollen sich die Ammerländerinnen vom klaren 41:17-Erfolg, den die SG in eigener Halle im Hinspiel gegen die Cloppenburgerinnen feiern konnte. Dem Spiel im Vorfeld aber mehr Spannung als nötig zu verleihen, fällt schwer, wenn der Tabellenzweite mit mehr als doppelt so vielen Punkten im Gepäck zum Tabellenelften reist.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Trainer Tobias Plagemann weiß aber, dass die Cloppenburger, die in der Hinrunde auf viele Leistungsträgerinnen verletzt verzichten mussten, nun wieder vollzählig sind. „Wir treffen am Samstag auf eine ganz andere Mannschaft, die über mehr Variationen verfügen wird. Das Hinspielergebnis müssen wir aus den Köpfen bekommen“, fordert der Trainer.

Verzichten müssen die Ammerländerinnen voraussichtlich auf Ricarda und Raffaela Rückert. Sicher ausfallen wird hingegen Ayleen Breipohl, die sich im Spiel gegen Elsfleth den Finger gebrochen hatte, die Diagnose aber erst am Donnerstag erhielt. „Wir hoffen, dass Ayleen in vier Wochen, rechtzeitig zum Final Four Turnier, wieder mitwirken kann“, sagt Plagemann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.