Friedrichsfehn /Petersfehn Die Niederlagenserie der Handballerinnen der SG Friedrichsfehn/Petersfehn geht weiter. Das Oberliga-Team aus dem Ammerland kassierte beim TV Dinklage am Samstagabend mit 28:32 (13:13) die vierte Pleite in Folge.

Auch einen Tag nach der Niederlage war SG-Trainerin Alexandra Hansel noch bedient. Erneut wurde ihrem Team die schwache Chancenverwertung zum Verhängnis. „Das war wieder ein Spiel, das wir so nicht verlieren dürfen. Wir haben vorne wieder so viele Chancen liegen gelassen, das ist unglaublich“, haderte Hansel. 72 Angriffe habe ihr Team gelaufen, dabei sind nur 28 eigene Treffer herausgekommen. „Zu den 19 technischen Fehlern kamen noch zahlreiche Fehlwürfe. Das ist ein Problem, das sich schon durch die letzten Partien zieht. Ich stelle mir die Frage, wie man sowas noch trainieren kann“, sagte Hansel im Hinblick auf das nächste spielfreie Wochenende.

In Dinklage hatten die Ammerländerinnen aber auch Probleme in der sonst so stabilen Defensive. Vor allem Torhüterin Bianca Bröckerhoff, die erneut einen ganz starken Tag erwischte, verhinderte, dass die Partie frühzeitig in Richtung der Dinklagerinnen verlief. Mit dem 13:13-Halbzeitstand war Hansel jedoch nicht zufrieden: „Wir haben uns immer wieder toll freigespielt und hätten schon vor dem Seitenwechsel führen müssen“, berichtete Hansel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das 3:2 in der siebten Minute durch Lea Sophie Wichmann blieb jedoch die einzige SG-Führung während der gesamten Spielzeit. Im zweiten Durchgang nutzten die Gastgeberinnen dann die Fehler konsequenter aus. Beim 16:20 in der 39. Minute ging Dinklage zum ersten Mal deutlich in Führung. Diesen Vorsprung gab das Team aus dem Landkreis Vechta nicht mehr ab. Am Ende konnte auch SG-Toptorschützen Wichmann (neun Treffer) die Niederlage nicht mehr verhindern.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.