Ammerland Mit dem FC Rastede II und TSG Bokel steigen gleich zwei Ammerländer Tischtennisteams aus der Bezirksliga ab. Der Abstieg für Bokel stand schon längere Zeit fest, Rastede verpasste den Klassenerhalt im letzten Spiel.

Bezirksliga. FC Rastede II – Heidmühler FC 1:9.

Am Ende einer völlig verkorksten Rückrunde mit nur einem Sieg und acht Niederlagen steht für den FC Rastede der Abstieg in die 1. Bezirksklasse. Ein Sieg hätte den Klassenerhalt für die Löwen bedeutet, doch nur ein Doppelsieg von Sören Bödeker/Andreas Haake war zu wenig, um die bis dahin ebenfalls noch abstiegsbedrohten Gäste in Bedrängnis zu bringen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TSG Bokel – Oldenburger TB II 6:9.

Gastgeber Bokel lag durch Siege von Jan-Gerd Bargmann/Ralf Strube, Stephan Jansen/Carsten Weber sowie Strube mit 3:6 zurück, ehe Bargmann, Janssen und Strube noch einmal zum 6:6 ausgleichen konnten. Doch drei weitere Siege reichten dann den Gästen aus Oldenburg zum Gesamterfolg.

1. Bezirksklasse. VfL Edewecht II – SSV Jeddeloh 5:9, Eintracht Sengwarden – SSV Jeddeloh 9:5.

Durch den 9:5-Sieg im Nachbarschaftsduell in Edewecht hat der SSV Jeddeloh die entscheidenden Zähler für den Klassenerhalt gesammelt. Auch wenn die Gastgeber nach den Doppeln mit 2:1 führten, konterte Jeddeloh durch Michael Osterkamp, Jan-Olrik Schürmann, Hubert Schnöink, Stefan Stille und Dieter Lohmann zum 2:6. Matthis Kahlen und Jürgen Noss brachten noch einmal Spannung in die Partie, als sie zum 4:6 verkürzten. Doch das 4:7 durch Osterkamp durch ein 13:11 im fünften Satz brachte letztlich die Vorentscheidung für die Gäste. Stille sowie Henning Ahlers holten die weiteren Punkte für Jeddeloh, während Markus Fromme den fünften Edewechter Punkt markierte.

Beim Tabellenletzten in Sengwarden war tags darauf die Luft raus. 0:5 lag Jeddeloh schnell zurück und obwohl Ahlers und Lohmann punkteten, bauten die Gastgeber ihre Führung auf 8:2 aus. Stille, Schnöink, Lohmann und Ahlers machten es noch einmal spannend, doch im letzten Einzel kam Sengwarden zum Sieg und damit zum Gesamterfolg.

TuS OfenTuS Sande III 6:9. Durch den Sieg der Jeddeloher gegen Edewecht bleibt Ofen nur der Relegationsplatz. Matthias Diecks, Johann de Vries, Dennis Kehmeier, Raimund Schröder-Tams und Schröder-Tams/ Münch hatten zwar für eine 5:3 Führung gesorgt, doch mit vier Siegen in Folge drehte Sande die Partie. Kehmeier verkürzte auf 6:7, aber zwei 5-Satz-Niederlagen besiegelten die 6:9-Niederlage.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.