TuS Petersfehn - SVG Berne 3:2 (1:2). Die Petersfehner waren noch gar nicht richtig auf dem Platz, da lagen sie schon mit 0:2 hinten. Doch von diesem anfänglichen Schock erholte sich der TuS schnell und übernahm die Regie auf dem Spielfeld. Nachdem Schütte sich auf der Außenposition durchgesetzt hatte und in den Rücken der Abwehr spielte, schaffte Nils Geveshausen noch vor der Pause den Anschluss.

Chancen boten sich noch vor der Halbzeit zum Ausgleich, aber erst nach Wiederanpfiff traf Geveshausen mit seinem zweiten Tor zum 2:2. Danach stand das Spiel auf der Kippe. Berne hatte nach einem Konter die Führung auf dem Fuß, doch Frank Geveshausen im TuS-Tor parierte glänzend. Auf der Gegenseite kam es zur spielentscheidenen Szene. Eigentlich hatte der Berner Schlussmann den Ball schon in den Händen, doch konnte ihn nicht festhalten. Eiting war zur Stelle und markierte fünf Minuten vor dem Abpfiff den Siegtreffer. Doch die Proteste der Gäste waren groß. Hatten sie doch ein Foulspiel von Eiting gesehen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Petersfehn: F. Geveshausen – Tapken, Wasko (45. Siese), Weerts, Dombrowski (81. Martens), Weitz, Schütte, Kosiol, N. Geveshausen, Eiting, Heins (45. Groothoff).

Tore: 0:1 Gerhardt (7.), 0:2 Röhl (12.), 1:2, 2:2 Geveshausen (30., 68.), 3:2 Eiting (85.).

Eintracht Wiefelstede - FC Ohmstede 2:1 (1:0). Schwer taten sich beide Team nach langer Spielpause. Je eine magere Torchance auf beiden Seiten waren verzeichnet, als Steusloff nach Flanke de Groot kurz vor der Pause zur Führung köpfte.

Das 2:0 fiel ebenfalls nach Flanke de Groot, doch danach geriet der sicher geglaubte Sieg noch ins Wanken. Ohmstede warf alles nach vorne, traf zum Anschluss und scheiterte kurz vor dem Ende per Strafstoß an Torwart Fastje.

Eintracht: Fastje – Kröger, Rippen, Kayser (85. Schürmann), Helms, de Groot, de Vries, Stolle, Hobbie, Steusloff (62. Behrens), Roka (72. T. Meyer).

Tore: 1:0 Steusloff (43.), 2:0 T. Meyer (73.), 2:1 Lauterbach (88.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.