Petersfehn Draußen tobten am Sonnabendabend Sturm und Regen, im Festzelt auf dem Dorfplatz in Petersfehn tobten die vielen Besucher, die damit die Mannschaften zu Höchstleistungen antrieben. Zum vierten Mal veranstaltete der Schützenverein (SV) Petersfehn im Rahmen seines Schützenfestes den „Petersfehner Dorfkampf“.

An dem Spektakel beteiligten sich in diesem Jahr sechs Mannschaften, darunter auch der Titelverteidiger, die Freiwillige Feuerwehr Petersfehn. Acht unterschiedliche Aufgaben waren zu bewältigen, wobei die Absicht, einige außerhalb des Festzeltes stattfinden zu lassen, wegen des Wetters aufgegeben werden musste.

Zu den Prüfungen gehörten unter anderem Reifenzielrollen, Intimtennis, Blasegolf, „Ran an die Karre“, Kopfspringen oder auch „Tüddeln“. Für die Spiele, die sowohl Geschicklichkeit als auch Köpfchen forderten, waren Sascha Hilmer, Jochen Wordtmann und Timo Nustede zuständig. „Von verschiedenen Spielshows sind wir inspiriert worden, haben Gedanken weiterentwickelt und für uns passend gemacht“, erklärte Sascha Hilmer die Entwicklung bis zur Umsetzung der Spiele.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Teilnehmer hatten ihren Spaß an den Spielen. Für die siegreiche sechsköpfige Mannschaft ging es immerhin um 200 Euro in bar, die weiteren Platzierten erhielten Preise vom Grillpaket bis hin zu Wein und anderen Trostpreisen. Die 1. Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Petersfehn konnte sich am Ende wiederum erfolgreich durchsetzen und so den Titel verteidigen. Der zweite Platz ging an die Jugendlichen „Like a big family“, der dritte Rang an „Pferdesport Petersfehn“.

Der Präsident des SV Petersfehn, Elmar Schmidt, zeigte sich mit der Resonanz insgesamt zufrieden. „Leider ist wegen des Wetters der Veranstaltungsplatz nicht ganz so gut besucht“, musste er am Sonnabend feststellen. Dafür war die Summerparty am Freitagabend, mit der das viertägige Schützenfest eröffnet wurde, umso voller. „Um drei Uhr morgens mussten wir die Fete beenden. Zu dieser Zeit waren noch über 200 Gäste im Zelt, die mit DJ ‚Bullmaster‘ feierten.“

Nach dem „Petersfehner Dorfkampf“ ging es am Sonnabend im Festzelt weiter hoch her. Grund war der Auftritt des Sängers Axel Fischer. Er begeisterte seine Fans, ob jung oder etwas älter, mit stimmungsvoller und fetziger Partymusik. Natürlich präsentierte er an diesem Abend auch seinen Hit „Traum von Amsterdam“ – und die Besucher flippten regelrecht aus. Während sich in der Nacht das Wetter langsam beruhigte, hielt das Toben im Festzelt bis zum frühen Morgen an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.