Zum Ende der Segelsaison auf dem Zwischenahner Meer fand die alljährliche Torfkahnregatta zwischen dem Zwischenahner Segelklub (ZSK) und Seehotel Fährhaus statt. „Diese Tradition gibt es seit nunmehr 10 Jahren“, berichtet der frühere Besitzer Hans-Georg Brinkmeyer. Selbstverständlich ließ Brinkmeyer es sich nicht nehmen, seinen Nachfolger Stephan Aggen, der das Hotel als Direktor leitet, auch diese Tradition zu übergeben. Die Torfkähne gehören seit nunmehr 17 Jahre zum Fährhaus und prägen seither das Bild auf dem Zwischenahner Meer. Ursprünglich kommen die beiden Kähne vom Steinhuder Meer und werden dort „Auswanderer“ genannt.

Pünktlich um 13 Uhr wurde auf dem hauseigenen Anleger beim Fährhaus unter Aufsicht des Skippers Axel Katthagen aufgetakelt.

Das herrliche Spätsommerwetter sorgte für gute Laune und Optimismus. Gegen 14 Uhr legte der Torfkahn des Hotels in Richtung Segelklub ab. Bereits unterwegs trafen die beiden Kähne mit einigen Bootslängen Abstand aufeinander. Neben Witz und Seglergeist wurde am Anleger beim Segelklub die Route von Regattaleiter Dietmar Hobbie bekannt gegeben. Gegen 15.30 Uhr ertönte das Startsignal und die Segel wurden ordentlich in den Wind gelegt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir haben schon sehr gestaunt, wie der 60 Jahre alte Torfkahn vom Fährhaus losmarschierte“, so einige Stimmen aus dem Zwischenahner Segelklub. Eine Flaute sorgte dafür, dass der Kutter vom ZSK die Führung übernahm. „Unser Kahn braucht ordentlich Wind“, so Axel Katthagen. Je nach Windentwicklung und Kurs gab es wieder Aufholjagden und Spannung bis nahezu zum Schluss. Gewonnen hat letztendlich der Kutter vom ZSK.

Bei der Siegerehrung im Klubheim des Segelklubs überreichte Fährhaus-Chef Stephan Aggen den Wanderpokal mit warmen Worten an Gerd Carstens, den Crew-Chef des ZSK.

Viel zu erzählen gab es in der Sendung „Plattenkiste“ bei NDR 1 Niedersachsen. Am 24. Oktober zwischen 12 und 13 Uhr unterhielten sich Wolfgang Pahmeier, Lilo Freding und Siegbert Martin mit Moderatorin Martina Gilica über die Arbeit des Sozialverbandes VdK in Bad Zwischenahn. Derzeit bereiten die Mitglieder für den 5. und 6. November bereits die 5. Gesundheits- und Seniorenmesse vor. Berichtet wurde aber auch über die Leistungen des VdK bei der Beratung in Sozial- und Rentenfragen und das umfangreiche Freitzeitangebot, das der Zwischenahner Ortsverband für seine Mitglieder organisiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.