Edewecht Die Zahl derjenigen, die sich an der Erlangung des Sportabzeichens beteiligen, ist beim Sportabzeichenstützpunkt in Edewecht weiter gestiegen. 93 Absolventen im Alter von sechs bis 79 Jahre, die sich im vergangenen Jahr den Herausforderungen stellten, erhielten am Sonntag im „Haus der Begegnung“ in Edewecht den Lohn ihrer Mühen in Form einer Urkunde und einer Anstecknadel.

„Das Jugendsportabzeichen erreichten 18 (im Vorjahr 21) Teilnehmer, das Sportabzeichen für Erwachsene 75 (im Vorjahr 66) und das Familiensportabzeichen (mindestens drei Personen aus zwei Generationen) elf Familien, während es im Vorjahr noch acht waren“, zog Stützpunktleiter Detlef Curbach ein überaus positives Fazit.

Wunsch ist es für ihn und seine Helfer, vielleicht schon in diesem Jahr die Grenze von 100 Teilnehmern zu knacken.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Unter den 93 Personen, die das Sportabzeichen überreicht bekamen, waren 23 Ersterwerber. In den vier Disziplinen „Ausdauer“, „Kraft“, „Schnelligkeit“ und „Koordination“ galt es, die geforderten Zeiten und Weiten zu erreichen, um das Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold zu erhalten.

Alma-Henrike war, als sie im vergangenen Jahr die Prüfungen absolvierte, gerade erst fünf Jahre alt und damit jüngste Teilnehmerin. „Das Sportabzeichen kann ab sechs Jahren erworben werden, wobei das Kind im Jahr der Prüfung das Alter erlangt“, führte Curbach weiter aus. Er selbst absolvierte 2014 zum 55. Mal erfolgreich die Prüfung in Gold zum Sportabzeichen.

Christa Schmähl, mit Folkert Waldeck und Hela Küpker die älteste Teilnehmerin in Edewecht, erhielt das Abzeichen zum 35. Mal in Gold. Außer Curbach waren nur Christa Marthen (39 Prüfungen) und Magda Marken (37 Prüfungen) erfolgreicher.

Für Curbach hieß es am Sonntag Abschied nehmen von seiner Funktion als Leiter des Sportabzeichenstützpunktes Edewecht. Seit 1983 hat er diese Funktion ausgeübt. „Ich werde heute zum letzten Mal hier vorn bei der Verteilung der Urkunden stehen. Zukünftig werde ich hinten sitzen.“

Die Leitung selbst wird zukünftig auf zwei Personen verteilt. Helmut Bischoff und Egbert Kosmis werden ab jetzt für die Organisation zur Abnahme der Sportabzeichenprüfungen verantwortlich sein. Dabei werden sie auf ein gut funktionierendes Helferteam zurückgreifen können, wobei Curbach noch mit Rat zur Seite stehen wird. Offiziell soll der langjährige Leiter des Sportabzeichenstützpunktes im Mai verabschiedet werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.