Gristede Vier Mannschaften nehmen am Sonnabend ab 10 Uhr am Kuck-sin-Died-Cup im Fußball auf dem Sportplatz in Gristede teil. Ausrichter SG Elmendorf/Gristede und Pokalverteidiger VV Z.N.C. Zuidbroek aus den Niederlanden (3. Liga) sind gesetzt. Zwei Teams aus dem Wettbewerb der Sportwoche kommen noch hinzu. Eine davon ist das Team vom SVE Wiefelstede. Bei diesem Turnier nahmen insgesamt acht Mannschaften teil. Jeden Tag fanden zwei Spiele statt.

SG Elmendorf/Gristede – SVE Wiefelstede 2:6.

Ein kämpferisches Nachbarschaftsduell sahen rund 100 Zuschauer. Auch wenn das Ergebnis am Ende deutlich ausfiel, hielt die neuformierte Mannschaft der SG Elmendorf/Gristede über weite Strecken der Begegnung sehr gut mit. Wiefelstede verstand es aber, Fehler der Gastgeber geschickt zu nutzen und kam zu erfolgreichen Torschüssen. Eine starke Torwartleistung und Pech im Abschluss verhinderten weitere Tore der Elmendorf/Gristeder. Am Ende setzt sich der SV Eintracht Wiefelstede verdient mit 6:2 Toren durch.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Weiter spielten: SG Elmendorf/Gristede – VfR Wardenburg 1:4, SVE Wiefelstede – Petersfehn 2:0, Metjendorf – SV Friedrichsfehn 3:2, TuS OfenTuS Eversten II 6:2, Wardenburg – Petersfehn 3:1, VFR Wardenburg – TuS Petersfehn 3:1, SV Friedrichsfehn – TuS Eversten 2:0,

TV Metjendorf – TuS Ofen 2:3.

Zwischen dem Kreisliga-Aufsteiger aus Metjendorf und dem letztjährigen Zweiten der Kreisliga aus Ofen entwickelte sich ein sehenswertes gutes Match mit vielen Toren. Die Metjendorfer gingen mit 2:0 in Führung nach Treffern von Jan Deharde und Michael Vögel. Aber der TuS Ofen drehte das Match noch und siegte durch Tore von Tammo Böse, Stefan Frye und erneut Tammo Böse.

TuS Petersfehn – SG Elmendorf/Gristede 5:1.

Für Petersfehn trafen zweimal Samir Ramadan, Daniel Herbergs, Lars Hülsmann und Jonas Barth. Für Elmendorf/Gristede war Rene Ostendorf erfolgreich. Petersfehn war das bessere Team und siegte auch verdient.

Weiter: VFR Wardenburg – SV Eintracht Wiefelstede 4:0.

Manfred Hollmann Lokalsport / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.