Friedrichsfehn /Petersfehn Souverän haben die Landesliga-Handballerinnen der SG Friedrichsfehn/Petersfehn ihre Tabellenführung verteidigt. Auswärts gewannen die Ammerländerinnen beim TuS Blau-Weiß Lohne ungefährdet am Ende mit 25:17 (12:9). Für die Mannschaft von Trainer Tobias Plagemann war dies der vierte Sieg im vierten Spiel.

„Es lief nach der dreiwöchigen Pause logischerweise noch nicht alles so, wie wir uns das erhofft haben. Dafür hat das Team aber mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung überzeugt“, freute sich Plagemann über den Auswärtsauftritt seiner Spielerinnen. Der Coach ist guter Dinge, dass der Spielfluss in der Offensive mit der zunehmenden Spielpraxis in den kommenden Wochen dazukommt.

In Lohne verdiente sich Torhüterin Sarah Engel in der Anfangsphase ein Extralob. Nach dem 1:2-Rückstand konnte die Torfrau gleich drei Siebenmeter und mehrere freie Würfe parieren. „Sarah hat uns damit zu Beginn im Spiel gehalten und dafür gesorgt, dass wir nicht früh einem deutlichen Rückstand hinterherlaufen mussten“, hob Plagemann seine Torfrau hervor. Mit dem starken Rückhalt kam die SG besser ins Spiel und drehten die Partie in einen 6:2-Vorsprung (9. Minute). Bis zur Pause wurde diese Führung beim 12:9 fast gehalten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im zweiten Durchgang hatte Plagemann zu Beginn eine kurze Schwächephase seiner Mannschaft notiert. „Dort haben wir unnötig früh abgeschlossen und es so noch einmal ein bisschen spannend gemacht“, beschreibt der Trainer die Phase bis zum 15:12 in der 34. Minute. Nach einer Auszeit fand die SG aber wieder zu alter Stärke zurück und entschied die Partie mit einem 6:0-Lauf zum 21:12 endgültig für sich. Beste Werferinnen bei der SG waren Miriam Thamm (sechs Tore), Lea Sophie Wichmann (5) und Ricarda Rückert (4).

An diesem Wochenende genießt der Tabellenführer dann wieder Heimrecht. Am Samstag empfängt die SG in Petersfehn (Sporthalle Im Schulplacken) um 17.30 Uhr die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg. Gegen den Tabellenvorletzten, der bisher aus vier Partien noch keinen Sieg einfahren konnte, dürften die Ammerländerinnen als Favorit ins Spiel gehen.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.