Klein Scharrel Ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Schützenfest erlebten am Wochenende die vielen Besucher in Klein Scharrel. Der Schützenverein (SV) Klein Scharrel bot in diesem Jahr ein dreitägiges Fest, das viele Gäste zum Mitmachen und Feiern animierte.

Der Präsident des Vereins, Rolf Kaiser, war von dem Verlauf und dem Zuspruch insgesamt sehr angetan. Der Regen störte nur am Sonnabendnachmittag und sorgte kurzzeitig für einen leeren Festplatz. Ansonsten herrschte Trubel nicht nur im Festzelt, sondern auch auf dem Platz und am Sonntag zusätzlich auf dem Scharreler Damm, wo ein Trödelmarkt seinen Platz hatte, und auf dem Sportplatz beim 19. Treffen der Oldtimer.

Bereits am frühen Freitagabend fanden die ersten Besucher den Weg zum Festplatz neben dem Dorfgemeinschaftshaus. Dort beteiligten sich gut 50 Personen aller Altersgruppen an der Dorfolympiade. Beim Fußball-Juxturnier traten insgesamt vier Mannschaften an. Die Teilnehmer der Olympiade hatten vor allem viel Spaß bei der Bewältigung der verschiedenen Aufgaben. Bei den Fußballspielern war an diesem Abend ebenfalls keine Ernsthaftigkeit gefragt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Da die Mitglieder des SV Klein Scharrel sowohl aus der Ammerländer Bauerschaft als auch von jenseits des Kanals aus Achternmeer kommen, gibt es zum Schützenfest zwei Umzüge. Traditionell startet der Umzug am Sonnabend vom Denkmal in Achternmeer und führt zum Festplatz. Bei schwülheißer Witterung ließen es die Schützen dabei etwas langsamer angehen. Die Witterung sorgte auch dafür, dass zum „Musikantenstadl“ am Nachmittag das Festzelt nicht so gefüllt war wie es sich die Mitglieder des SV Klein Scharrel gewünscht hätten. Dagegen war der Königsball am Sonnabendabend bestens besucht. „Wir hatten bei bester Stimmung nicht nur ein volles Festzelt, sondern auch einen vollen Festplatz“, zeigte sich Kaiser sehr zufrieden.

In diesem Rahmen wurden auch die Pokale an die siegreichen Mannschaften der örtlichen Vereine vergeben, die sich an den verschiedenen Schießwettbewerben beteiligt hatten. Mit mehr als 60 teilnehmenden Teams war die Resonanz sehr gut. Dazu beteiligten sich 37 Mannschaften verschiedener Schützenvereine an dem Wettbewerb.

Mit dem zweiten Umzug am Sonntag durch die Bauerschaft Klein Scharrel und der Kaiserproklamation am Nachmittag hatte das Schützenfest noch zwei weitere Höhepunkte zu bieten. Zum neuen Kaiser wurde Matthias Meenken gekrönt, der sich im Königsschießen durchsetzen konnte. Auch am letzten Tag des Schützenfestes kamen wieder viele Besucher zum Festplatz, zumal ein Trödelmarkt für eine weitere Attraktion sorgte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.