WIEFELSTEDE Im 25. Jahr ist Wolfgang Gerve als Trainer bei den Fußballern von Eintracht Wiefelstede tätig. Als die Partie gegen Zetel vorbei war, erfolgte die Ehrung auf dem Sportplatz.

Von Manfred Hollmann WIEFELSTEDE - Die Geheimhaltung hatte prächtig funktioniert, denn alle wussten von der Ehrung – nur der Geehrte nicht.

Für seine lange Trainerzeit bei den Fußballern vom SV Eintracht Wiefelstede hatte sich der Vorstand etwas Besonderes ausgedacht. Nach Spielschluss der letzten Bezirksklassenpartie gegen Zetel wurde Wolfgang Gerve, immerhin im 25. Jahr Trainer der ersten Mannschaft, überrascht. Neben dem Vorstand mit dem ersten Vorsitzenden Gerold Fastje, dem stellvertretenden Wiefelsteder Bürgermeister Friedrich Rippen, waren auch viele ehemalige Aktive erschienen, die lange bei Gerve trainiert hatten. Sogar aus seiner ersten Mannschaft 1982 waren etliche Spieler mit dabei. Sehr bewegt nahm Gerve die Glückwünsche und auch viele tröstende Worte entgegen. Danach ging es ins bereits geschmückte Vereinsheim. Rund 80 Leute nahmen an der Feier teil.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Natürlich war die Stimmung zunächst etwas gedämpft, denn schließlich hatte man vorher in der Partie gegen Zetel die Qualifikation zur neuen Bezirksliga verpasst. Seit dem Aufstieg 1989 hatte die Mannschaft ununterbrochen in Spielklassen des Bezirks Weser-Ems gespielt. Jetzt muss man wieder einen Neuanfang in der Kreisliga finden.

Der Vorstand hatte die Sache zu einem Zeitpunkt geplant, als die Wiefelsteder nach einer Siegesserie eigentlich drauf und dran waren, die Bezirksliga-Qualifikation zu schaffen. Als sich dann abzeichnete, dass daraus möglicherweise doch nichts wird, konnte man die Sache nicht mehr abblasen.

Aber so sei das eben im Sport. „Sieg und Niederlage, Hochstimmung und Niedergeschlagenheit liegen oft ganz dicht beisammen“, meinte Vorsitzender Gerold Fastje. Man müsse auf jeden Fall die außergewöhnliche Leistung von Wolfgang Gerve würdigen, der so lange so eng mit den Wiefelsteder Fußballern verbunden ist. Gerve habe in all den Jahren immer wieder neue junge Leute in die erste Mannschaft eingebaut und das Team geformt. „Mit seinem Engagemt hat er sehr viel für den Fußball in Wiefelstede getan“, so Fastje abschließend.

Da war es dann auch nur folgerichtig, dass Wolfgang Gerve bald seinen Blick wieder nach vorne richtete und schon über die Planungen für die neue Kreisligasaison sprach. Der Kern der Mannschaft dürfte zusammenbleiben. Eventuell kommen noch einige Verstärkungen hinzu. Neuer Co-Trainer wird mit Bernd Bartels ebenfalls ein altbekannter Wiefelsteder.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.