Bei einem gut organisierten Hallenturnier des TSV Achim mit acht Mannschaften konnte sich die erste Mannschaft der Inklusionsfußballer des VfL Edewecht den Turniersieg sichern. In den sechs Wettkampfspielen wurden vier Siege und ein Unentschieden errungen. Nur einmal mussten die Ammerländer den Kürzeren ziehen.

Bester Torschütze des Turniers war Jannik Wemken vom VfL Edewecht mit neun Toren. Auch Torhüter Christian Espermüller zeigte eine überragende Leistung. Die erste Mannschaft der Ammerländer trat in folgender Aufstellung an: Svenja Müller, Monique, Vanessa, Anja Fittje, Julian und Kevin Bohlsen, Arne Eilers, Felix van Mark und Rolf Gleisenberg.

Aber auch die zweite Inklusionsmannschaft wusste zu überzeugen. Sie belegte einen guten vierten Platz. „Den Soiltec-Cup werden wir im nächsten Jahr auf jeden Fall verteidigen“, sagte Cheftrainer Helmut Machunsky. Wer Lust hast, mit den beiden Teams zu trainieren, kann mittwochs um 17.30 Uhr zur Sporthalle der Grundschule in Edewecht kommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für den guten Zweck waren am Wochenende einige Laufsportler zusammengekommen. Beim Neujahrslauf um das Zwischenahner Meer sammelten die Aktiven 91,70 Euro für den ambulanten Hospizdienst, teilte Organisator Udo Jelschen mit.

Bereits zum siebten Mal rollten und flogen die Low-T-Bälle durch die Sporthalle in Osterscheps. Erneut hatte der TC Edewecht gemeinsam mit der Grundschule Edewecht ein Low-T-Turnier organisiert. Zwei Tage lang spielte alle Kinder der Grundschule zusammen mit dem Schulkindergarten die Sieger der Mädchen und Jungen einer Klasse aus.

Low-T-Tennis ist eine Vorstufe zum eigentlichen Tennis, die überall gespielt werden kann und vor allem von jedem Kind sofort und schnell umgesetzt werden kann. „Es ist enorm wichtig für die Kinder, positive Erfahrungen im Sport zu sammeln. So ist die Chance größer, dass sich die Kinder in irgendeiner Sportart wohlfühlen,“ sagt TC-Edewecht-Trainer Mark Gröber. Dabei passt das Low-T-Projekt perfekt in die Philosophie des TC Edewecht.

„Unser Ziel ist es nicht nur neue Tennisspieler zu gewinnen, sondern Kindern die Möglichkeit geben, auf einfachste Weise Sport zu erleben und dieses mit möglichst vielen positiven Erfahrungen“, so Gröber weiter.

Ein Besonderer Dank galt der Lehrkraft Stefanie Kzyk, die wie in den vergangenen Jahren auch großen Anteil daran hat, dass die Veranstaltungen in Kooperation mit dem TC Edewecht stattfinden und so erfolgreich sind.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.