+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Unfall Bei Bremerhaven
Mercedes rast in Stauende – A27 voll gesperrt

Ammerland Die großen Sieger des letzten Spieltags der diesjährigen Saison in der Fußball-Kreisklasse sind der VfL Edewecht und der SV Loy. Während sich die Edewechter im Fernduell mit dem FC Rastede II die Meisterschaft sicherten, schaffte Loy mit dem Punktgewinn gegen Ocholt noch den Klassenerhalt. Die SG Halsbek muss hingegen zusammen mit dem TV Apen den Gang in die 2. Kreisklasse antreten.

Während die Edewechter ihren 3:0-Sieg gegen Halsbek bejubelten (Tizian Eilers, Johannes Südbeck und Lamine Ngaidio erzielten die Treffer), müssen die Rasteder nun in die Relegation gehen. Das 0:0 gegen den TuS Westerloy war zu wenig, um den einen Punkt Vorsprung vor dem VfL ins Ziel zu bringen. „Wir hatten acht, neun hundertprozentige Chancen, die wir einfach nicht genutzt haben. Die Enttäuschung ist natürlich riesengroß. Jetzt gilt es, die negative Energie in positive zu wandeln, um fit für die Relegation zu sein“, sagte FC-Trainer Sascha Gollenstede.

Für Edewechts Trainer Wilfried Bruns gab es nach dem Schlusspfiff und der guten Nachricht aus Westerloy kein Halten mehr: „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Dass es am Ende zur Meisterschaft reicht, konnte niemand ahnen, denn ein Tor hätte Rastede II ja gereicht. Ich habe meinen Jungs immer gesagt: schaut auf euch, schaut nicht nach Rastede. Jetzt wird erst einmal gefeiert.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gefeiert wurde sicherlich auch beim SV Loy. Mit zwei Treffern avancierte Alexander Ter Haseborg beim 2:2 gegen Ocholt zum Matchwinner. Sein Trainer Andre Löhner war nach dem Spiel sichtlich erleichtert: „Man muss wohl sagen, dass unser 2:1 aus abseitsverdächtiger Position gefallen ist. Doch es gibt immer Spiele in einer Saison, in der abseitsverdächtige Tore fallen. Ocholt wollte hier unbedingt gewinnen, aber unsere Mannschaft hat gut dagegen gehalten und sich zu wehren gewusst. Dazu hatten wir mit Cajo Tobias einen starken Rückhalt im Tor.“ Für die Ocholter hatte Michael Kreutzmann doppelt erfolgreich.

Auch auf den anderen Plätzen in der 1. Kreisklasse wurde noch gespielt, auch wenn es in den meisten Fällen nur noch um die Statistik ging.

SG Elmendorf / Gristede - SG Süddorf-Edewechterdamm/Husbäke 3:1. Jascha Greift erzielte den Führungstreffer in der elften Minute, den Maurice Gatzke in der 22. Minute wieder ausglich. Fabian Sylvester verwandelte in der 50. Minute einen Elfmeter zum 2:1. Erneut Greift sorgte in der 62. Minute für den Endstand.

TuS Vorwärts Augustfehn - SV Eintracht Wiefelstede II 4:0. Mit drei Toren schnappte sich Augustfehns Wilke Schmidt im Duell der Torjäger mit Hendrik Oltmanns noch die Torjägerkrone. Schmidt gelangen 22 Tore, Oltmanns kam auf 21 Buden. Mit dem vierten Tabellenplatz unterstrich der Aufsteiger aus Augustfehn zudem seine starke Saison. Den vierten Treffer für den TuS erzielte Pascal Fischer.

FC Viktoria Scheps - TuS Wahnbek 1:4. Die frühe Führung durch Shahab Hussein (18. Minute) reichte den Gastgebern nicht, um den Tabellendritten zu überraschen.Rachid Schira aus der zweiten Mannschaft des TuS, Winzeck, Hatab Amar und erneut Schira drehten die Partie zugunsten der Gäste. „Auch wenn es eher ein Sommerkick war, die Jungs haben noch einmal alles abgerufen und für einen schönen Saisonabschluss gesorgt“, freute TuS-Coach Jörg Rütemann.

TV Apen - SV Friedrichsfehn 2:4. Die bereits als Absteiger feststehenden Aper haben sich in ihrem vorerst letzten Auftritt in der 1. Kreisklasse noch einmal teuer verkauft. Moritz Grotke erzielte den Führungstreffer für die Gäste in der 21.Minute. Mit dem Pausepfiff glich Markus Precht jedoch aus. Philip Gerken sorgte dann mit einem Doppelpack in der 48. und 63. Minute für die Vorentscheidung zum 1:3. Leif Splisteser traf noch zum 1:4 (66.), den Schlusspunkt setzte dann aber Hendrik Harbers für den TV Apen mit dem 2:4 in der 68.Minute.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.