Edewecht „Ich bin erst im vergangenen Jahr beim Adlerschießen der Schießsport-Gemeinschaft (SSG) Edewecht beigetreten. Dass ich jetzt, nur ein Jahr später, Schützenkönigin werde, hat mich völlig überrascht“, erzählte die 45-jährige Silke Last. Gut zehn Schuss hat sie auf den Rumpf des Adlers abgegeben, bevor dieser fiel.

Während sich beim Zepter, Apfel und den beiden Schwingen alle, die Lust haben, an dem Wettkampf beteiligen können, darf der Rumpf nur von den Mitgliedern des Vereins ins Visier genommen werden. „So wird unser Schützenkönig beziehungsweise die Schützenkönigin ermittelt, wobei wir heute eine gute Beteiligung haben“, erklärte am Sonntag der neue Präsident des Vereins, Thorsten Meilahn. Das Adlerschießen fand bereits zum vierten Mal statt und ersetzt in der Gemeinde das Schützenfest, welches mit dem Ende des Schützenvereins Edewecht eingestellt wurde.

Im vergangenen Jahr waren es nur Frauen, die sich hier als zielsicher erwiesen. Dieses Mal dominierten die Männer, wobei von den drei Siegern, die ein Teil des Vogels zum Fallen gebracht hatten und dafür ein Präsent erhielten, zwei von der SSG kamen. Das wichtige Königsschießen gewann wie im vergangenen Jahr mit Silke Last eine Frau, die damit Dorothee Willms in dieser Funktion ablöste. Das Adlerschießen auf dem Marktplatz in Edewecht ist das einzige dieser Art im Ammerland und beschreibt eine alte Tradition, die es früher auch in anderen Gemeinden des Landkreises gab. Die Veranstaltung selbst hat sich in der kurzen Zeit in Edewecht bereits etabliert. Viele Neugierige verfolgten den Wettbewerb.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zum Schluss der Veranstaltung zeigte sich der Holzadler in seinem Horst doch recht widerstandsfähig, so dass sich der zeitliche Ablauf etwas verzögerte. Es wurde nicht nur die neue Königin, sondern das gesamte Königshaus ausgezeichnet. In den nächsten zwölf Monaten wird Silke Last in ihrer Funktion als Schützenkönigin der SSG Edewecht von Stephanie Schuette und ihrem Schwager Stefan Last begleitet. „Da es hier nur einen König oder eine Königin geben kann, ist auch die Begleitung nicht nur auf Frau oder Mann konzentriert“, erklärt Meilahn diese Besonderheit. Geehrt wurden an diesem späten Nachmittag auch Fynn-Ole Wiechert als Jugendkönig und Bennet Meents als Juniorenkönig. Alle mussten mindestens eine „10“ und darüber hinaus erzielen, um gewinnen zu können.

Der neue Präsident Thorsten Meilahn, der am kommenden Sonntag alle Vereine des Edewechter Gemeindeschützenbundes ab 14.30 Uhr im Gasthof „Am Markt“ in Edewecht zu Gast haben wird, wird nach 2016 zum zweiten Mal als Kaiser proklamiert. Mit einer „10,5“ setzte er sich nur knapp gegen seine Konkurrenten durch, freut sich aber auf diese besondere Auszeichnung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.