Edewecht „Konzentration ist sehr wichtig. Das Fahren des Bremswagens ist nicht so lässig, wie es von außen vielleicht aussehen mag.“ Andree Martsch ist seit zwei Jahren einer der Fahrer, die beim Tractor-Pulling in Edewecht auf dem Bremswagen „Red Shadow – Third Edition“ sitzen und ihn steuern. „Wir müssen aufpassen, dass der Zugwagen auf der Bahn bleibt. Mit Gegenbremsen können wir das etwas ausgleichen, falls der Traktor tatsächlich die Bahn verlassen sollte.“

Seit vier Jahren ist der 24-jährige Edewechter beim Trecker-Treck-Verein. Dessen Mitglieder um Andre Scharre organisieren seit vielen Jahren das Tractor-Pulling in Edewecht. Bei dem Wettstreit treten Zugmaschinen bis zu 7000 PS gegen den von Edewechtern selbst konstruierten Bremswagen an. Der Renntraktor muss den Bremswagen, der mit entsprechenden Gewichten ausgestattet ist, über eine Strecke von 100 Metern ziehen. Gelingt dem Fahrer das, hat er einen Full Pull erreicht. Im Stechen erhält der Bremswagen weitere Gewichte und bremst schließlich die noch so stärksten Traktoren aus.

Wie die anderen Mitglieder im Verein ist Martsch Tractor-Pulling-Fan durch und durch. Er bereitet nicht nur die eigene Veranstaltung vor, die am Samstag, 21. Juli, ab 17 Uhr am Göhlenweg stattfindet, sondern ist an vielen Wochenenden im Jahr unterwegs, weil der Edewechter Bremswagen im In- und Ausland bei Wettstreiten benötigt wird. Dafür investiert er viel Freizeit und auch einen Teil seines Urlaubs. Seine Freundin unterstützt ihn bei seinem Hobby und ist auch schon einige Male mitgefahren. „Ohne diese Unterstützung wäre ein so intensives Hobby für mich kaum möglich.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei den Vorbereitungen für die eigene Veranstaltung hat der gelernte Landmaschinenmechaniker noch andere Arbeiten zu erledigen. „Jeder fasst hier mit an, damit am 21. Juli wirklich alles klappt.“ Die Wartung des Bremswagens gehört ebenso dazu wie das Präparieren der Strecke oder der Auf- und Abbau von Zelten oder Bänken.

Auch Markus von Häfen ist dann gefordert. Jetzt ist er noch wie die anderen mit dem Bremswagen oder mit dem Herrichten der Plakate beschäftigt. Am 21. Juli wird er an der Strecke stehen und dafür sorgen, dass die vielen Fahrer in den fünf Leistungsklassen an den Start gebracht werden, damit auch ein zügiger Ablauf gewährleistet ist.

Für den Edewechter Berufskraftfahrer ist der Trecker-Treck-Verein mit seinen gut 25 Mitgliedern zur zweiten Familie geworden. „Hier herrscht ein toller Zusammenhalt. Wir unterstützen uns gegenseitig, keiner drückt sich vor der Arbeit.“

Auch der 34-Jährige, der bereits seit über zehn Jahren dabei ist, gehört zu denen, die manches Wochenende bei anderen Tractor-Pulling-Wettbewerben sind, wobei das Ziel auch Schweden sein kann. „Natürlich investiere ich Urlaub in mein Hobby. Sonst wäre es gar nicht möglich, das zu machen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.