Edewecht Die Handball- A-Junioren des VfL Edewecht haben sich mit einem Heimsieg die Chance aufrechterhalten, in der kommenden Saison in der Oberliga, der höchsten Spielklasse Niedersachsens, starten zu können. Mit einem knappen, aber verdienten 23:22 (12:9)-Erfolg über die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben die Schützlinge von VfL-Trainer Knut Trepper nicht nur die Tabellenführung in der Relegationsgruppe 3 übernommen (4:0 Punkte), sondern eliminierten gleichzeitig den ehemaligen A-Jugend-Bundesligisten (3:3 Punkte). Der VfL steht nun vor einem echten „Endspiel“ an diesem Sonntag beim TV Schiffdorf (3:1 Punkte), in dem den Ammerländern bereits ein Remis reichen würde.

Vor einer tollen Kulisse von knapp 200 Zuschauern dominierten die Gastgeber die Partie von Beginn an. Aus einer sattelfesten 6-0-Abwehr startete der VfL-Nachwuchs immer wieder schnelle Gegenstöße und schien bei einer zwischenzeitlichen 9:4-Führung (20.) zunächst einem klaren Erfolg entgegenzusteuern.

Der gute Rhythmus geriet jedoch ein wenig ins Stocken (10:7, 25.). Dennoch wirkten sich einige Umstellungen zunächst noch nicht negativ aus, denn auch nach dem Wechsel blieben die VfLer das dominierende Team und behaupteten durchweg eine komfortable Drei- bis Vier-Tore-Führung. „Das war aber leider nur vermeintlich ein beruhigender Vorsprung, wie sich in der Schlussphase zeigte“, ärgerte sich Trepper über die mangelnde Chancenverwertung seiner Schützlinge.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

So durfte die HSG in der Schlussphase nochmal Morgenluft wittern, weil die VfL-Junioren trotz einer 22:19-Führung (58.) plötzlich noch das „Zitterhändchen“ bekamen und diese Führung bei offener Manndeckung der Gäste beinahe noch verspielten (22:22, 60.). Erst der letzte Angriff der Gastgeber löste die Anspannung bei Mannschaft und Fans, als Max Trepper den vielumjubelten Siegtreffer per Strafwurf erzielen konnte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.