PETERSFEHN Glück und Pech entscheiden sehr häufig im Sport. So geschehen bei der Endrunde um die Hallen-Kreismeisterschaft der Fußball-A-Junioren in der Sporthalle Petersfehn.

Ganze drei Sekunden fehlten dem heimischen Team vom TuS Petersfehn zum Titelgewinn. Mit einem Sonntagschuss in den Winkel des von Robin Haye sehr gut gehüteten Petersfehner Gehäuses erzielte Bezirksligist FC Rastede im letzten Turnierspiel den Ausgleich zum 2:2. Dadurch wurde das Team der SG Friedrichsfehn/Jeddeloh neuer Hallenkreismeister.

Sehr guter Start

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Petersfehner starteten furios in das Turnier und ließen dem TuS Augustfehn beim 6:0-Sieg nicht den Hauch einer Chance. Die von Peter Schaal und Mathias Hilgen sehr gut eingestellte Petersfehner Mannschaft bewies auch in der zweiten Partie gegen den Kreisligisten TuS Ofen ihre spielerische Klasse und gewann das Match unter der Regie von Jan Nolopp verdient mit 3:1. Im Duell gegen den Bezirksligisten FSV Westerstede zeigten die Petersfehner ihre wohl beste Leistung an dem Tag und kamen zu einem 4:1-Erfolg. Leider verletzte sich in der Partie der wieselflinke Dimitrij Ergardt und konnte im weiteren Turnierverlauf nicht mehr eingesetzt werden.

Friedrichsfehn siegt

Im folgenden Lokalderby gegen die SG Friedrichsfehn/Petersfehn konnten die Petersfehner die zweimalige Führung der SG ausgleichen, verpassten jedoch die Turnier-Vorentscheidung durch den Treffer zum 2:3 in der letzten Spielminute. Aufgrund dieses Resultats musste die Entscheidung im abschließenden Spiel zwischen Rastede und Petersfehn fallen. Die Petersfehner brauchten einen Sieg . Gegen die starken Ras­teder konnte Petersfehn einen 0:1-Rückstand durch zwei Tore der Zwillinge Lennart und Niklas Schütte in eine 2:1-Führung umwandeln.

Treffer kurz vor Schluss

Bis drei Sekunden vor Schluss hielt der Vorsprung, bevor durch den Treffer der Rasteder die Petersfehner doch noch aus allen Titelträumen gerissen wurden. Zur Petersfehner Mannschaft gehörten: Robin Haye, Jan Nolopp, Tom de Vries, Niklas Schütte, Lennart Schütte, Michael Meyer, Yannick Twisterling, Henning Schnittker, Dimitrij Ergardt, Pierre Miks.

1. Friedrf./Jedd.5 16:6 122. TuS Petersfehn5 17:7 103. TuS Ofen 5 13:10 94. FC Rastede 5 12:10 65. FSV Westerstede5 12:10 66. Vorw. Augustfehn 5 2:24 0

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.