Conneforde Die neue Location ist gut angekommen: Zum ersten Mal führte der RSC Oldenburg im „Buhl Activity Park“ in Conneforde ein Rennen des Weser-Ems-Cups im Cyclocross durch. Rund 150 Sportler gingen beim sechsten Lauf der Wettkampf-Serie an den Start.

„Wir hatten richtig Glück mit dem Wetter. Nach dem verregneten Samstag hatten wir ein wenig Sorgen. Aber die Veranstaltung ist wunderbar abgelaufen und wir haben viel positives Feedback für die Strecke von den Teilnehmern erhalten“, sagte Lars Bathke-Lüers aus dem Organisationsteam um den RSC-Vorsitzenden Marc Rinne. Zwar sei die 1,2 Kilometer lange Strecke kurz gewesen und Teilnehmer wurden deshalb überrundet, sagte Bathke-Lüers: „Dafür bekamen die Zuschauer ordentlich was zu sehen.“

Die Querfeldeinrennen auf dem Rundkurs wurden in 14 Altersklassen von den Kids bis zu den Masters durchgeführt. Dabei mussten die Radfahrer eine gewisse Rundenzahl in schnellstmöglicher zeit absolvieren. Den Sieg in der Eliteklasse sicherte sich Julian Rottmann, der die erforderlichen 14 Runden in 56:59 Minuten absolvierte. Hinter dem Starter der SG Radschläger Düsseldorf reihten sich Michael Fricke (57:56) und Philipp Ruhmöller (58:52) vom RSG Emsdetten ein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Den Sieg in der Mountainbike-Klasse holte sich Lars Schmidtke vom Verein Marathon Ibbenbüren. Seine 34:10 Minuten über die acht Runden waren die schnellste Zeit. Platz zwei ging an Tobias Markmeyer (RSC Oldenburg, 34:25), Dritter wurde Jochen Hollwedel (RSV Bruchhausen-Vilsen, 34:34). Gold in der Masters-II-Klasse ging an den Deutschen Meister Thomas Hannöver (zehn Runde, 41:33 Minuten) von den vonHacht-Masters. Den Masters-III-Titel schnappte sich Lars van der Sloot (zehn Runden, 42:58, Gunsha-KMC/Gravel Team), bei den Masters IV gewann Detlef Irmer (sieben Runden, 34:46, RSG Lohne-Vechta).

Die besten Zeiten in den Hobbyklassen, in denen sieben Runden zu absolvieren waren, erreichten Stefan Remme (Männer, 30:17), Ole Röhrdanz (Männer 40, 30:26), Arkadiusz Kaczmarek (Männer 50, 31:54) und Stephanie Stührmann (sechs Runden, 30:23) und Piet Kraski (Kids, 15:52, drei Runden).

Als bester Nachwuchsfahrer tat sich Tristan Topp hervor, der für die zwei Runden 10:14 Minuten benötigte. In der U15-Klasse sicherte sich Paul Baune als einziger Starter in 16:49, drei Runden, den Titel. Bei den U17-Junioren gelang Fynn Termin in sieben Runden mit 31:09 Minuten die beste Zeit. Julian Dräger setzte sich bei den U-19-Junioren durch. Für die neun Runden benötigte er 40:44.

Nach den durchwachsenen Leistungen in Goldenstedt konnten sicht die RSC-Fahrer steigern. „Insgesamt waren wir mit den Ergebnissen unserer Starter sehr zufrieden“, betonte Bathke-Lüers. So schaffte er es in der Masters-II-Klasse auf den zweiten Rang, Platz fünf ging an seinen Teamkollegen Björn Büdenhölzer. Auch Marc Rinne erreichte bei den Masters II einen guten sechsten Platz.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.