Befreit aufspielenden Wölfen gelingt versöhnliches Finale

Bild:
Bild:
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Mit einem Heimsieg haben die American Footballer der Westersteder Wölfe ihre zweite Landesliga-Saison abgeschlossen. Gegen die Meppen Titans gewannen die Ammerländer, die nach Detern ausweichen mussten, mit 34:6. Headcoach Sandro Cotterli war zufrieden mit dem letzten Auftritt in dieser Saison: „Ich bin verdammt stolz auf meine Jungs. Nach einer schwer verlaufenen Saison haben sie befreit aufgespielt und endlich wieder gezeigt, was in ihnen steckt.

Der Grundstein für den zweiten Saisonsieg war die souveräne Defense der Wölfe, die Meppens Offensive nicht ins Spiel kommen ließ. Eine Interception zu Beginn nutzten die Wölfe in hervorragender Feldposition mit Extrapunkt zur 7:0-Führung. Auf der anderen Seite profitierte Meppen von einem Fumble in der Redzone und kam auf 6:7 heran.

Von da an spielten nur noch die Wölfe. Quarterback Ephraim Phillipson hatte einen guten Draht zu den Widereceivern und die Runningbacks fanden ihre Lücken, so dass die Westersteder den Vorsprung am Ende deutlich auf 34:6 ausbauen konnten.

BILD:

Das könnte Sie auch interessieren